OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Webguide > Cityguide > Alster

Alsterwanderweg

Wellingsbüttler Weg Weg,
22391 Hamburg Wellingsbüttel
Bewertung:
***
Jetzt bewerten

Der Alsterwanderweg ist 56 km lang und erstreckt sich entlang des Flusses Alster von der Binnenalster bis hin zu seiner Quelle in Schleswig-Holstein. Der Hamburger Wanderverein e.V. hat die Strecke mit gelben Richtungspfeilen an Bäumen, Steinen und auf Schildern markiert. Der größte Teil des Alsterwanderweges führt direkt an der Alster entlang und lässt sich auch mit dem Fahrrad gut befahren. Bis Hamburg-Ohlsdorf gibt es allerdings einige Treppen, die für das Fahrrad fahren etwas hinderlich sind.

Von der Innenstadt aus gesehen, ist der Weg ab der Fuhlsbütteler Schleuse besonders idyllisch, denn dort geht der kanalisierte Lauf der Alster in seine natürliche Form über.
Weiter geht es durch die im Alstertal gelegenen Stadtteile Wellingsbüttel, Poppenbüttel und Mellingstedt hindurch, die zum Teil noch ihren dörflichen Charakter behalten haben.
Im Wellingsbüttler Weg 71 gibt es das Alstertalmuseum, welches in einem Fachwerkbau aus dem Jahre 1757 untergebracht wurde.

In Poppenbüttel findet man einen Baumbestand mit mehr als 200 Arten aus aller Welt. Nördlich von Poppenbüttel liegt dann die Mellingburger Alsterschleife. Sie diente den Sachsen um das Jahr 1000 herum als Schutzwall gegen die Wenden und wurde aus diesem Grund abgeriegelt. Die Reste des Walles sind noch heute erkennbar.
Die Mellingburger Schleuse stammt aus dem Jahre 1528/29 und ist in ihrem historischen Zustand erhalten geblieben. Die Gastwirtschaft "Alte Mühle" wurde erstmals um 1600 in Betrieb genommen und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Auch die Bergstedter Kirche, etwas abseits vom Alsterwanderweg, ist sehenswert. Sie besteht aus Feldstein und wurde um 1150 bis 1200 gebaut. Der Fachwerkturm stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Weiter nördlich schlängelt sich die Alster durch das Naturschutzgebiet "Rodenbeker Quellental". Hier existiert noch eine vielfältige Waldlandschaft mit Auen, Hangquellen und feuchten Wiesentälern.
Der Wohldorfer Wald (bei Wohldorf-Ohlstedt) ist mit 400 ha das größte zusammenhängende Waldgebiet Hamburgs nördlich der Elbe. Der Buchenbestand ist bis zu 350 Jahre alt. Nordöstlich des Wohldorfer Waldes gibt es das 1000 ha große Naturschutzgebiet "Duvenstedter Brook". Im Duvenstedter Brook findet man Moor, Wald, Wiese und Heide. 173 Tierarten sind hier zu Hause.

Endpunkt des Wanderweges ist die Alsterquelle, die durch eine bronzene Scheibe gekennzeichnet wurde. Sie entspringt im Alstermoor, etwa 3 km südlich von Henstedt-Ulzburg. Zurück in Hamburg setzt sich der Wanderweg an der Einmündung der Elbe als Elbwanderweg fort. So lässt sich die Hansestadt von ihrer nördlichen bis zu ihrer westlichen Grenze durchwandern.

Tags
Fahrrad Park Alster Naturschutzgebiet Wandern

 

Meinungen zu Alsterwanderweg:

****
APO@ am 28.03.2014

Es stimmt alles, die zum Teil unvernünftigen Radler, die Hundebesitzer mit ihren Hunden und den Hundehaufen. Was vergessen wurde, sind die zum Teil sehr sturen Fußgänger, die glauben, sie hätten das alleinge Recht sich dort aufzuhalten. Ein partnerschaftliches Miteinander wäre auch im Alstertal angebracht ... und es klappt überwiegend auch!

*****
PerleHH am 24.08.2013

Ich liebe diesen Weg und beginne ihn schon immer in Eppendorf...und dann soweit die Füsse eben tragen und die Zeit ausreicht.
Was mich alle macht und von Jahr zu Jahr mehr nervt: ruppige Radfahrer, die rücksichtslos auf ihrem vermeintlichen Vorrecht bestehen und penetrant von ihrer Klingel gebrauch machen. Das ist ein WANDERWEG! An manchen Tagen ist man nur damit beschäftigt, Radlern auszuweichen und dabei muß man dann auf passen, nicht in die Unmengen von Hundescheisse zu treten.
Es nervt, das alles nur noch "benutzt" wird, egal, wie man es hinterlässt. Natur wird zum Radfahren und als Hundeauslauf benutzt, gerne auch zum dealen in den Stadtnahen Bereichen, wo ein Bahnanschluss in der Nähe ist, aber ein harmonischer Umgang mit Ressourcen(und das ist Natur in der Großstadt für mich!), geht den meisten Mitmenschen einfach am Arsch vorbei.

****
pheni am 09.06.2013

Ich kann mich nur anschließen. Schöner Wanderweg, wie ihn wohl keine andere Großstadt in Deutschland hat. Im Winter besonders zu empfehlen, im Sommer lässt sich hier gut joggen. Sogar ein wenig intakte Natur bekommt man zu sehen.

Was allerdings wirklich nervt, ist das Verhalten der Upper Class Hundebesitzer. Hundehaufen sind eine Sache, hatte auch schon das Erlebnis, dass mich zwei upper class ladys anfauchten, ich könne doch ruhig mal vom Rad absteigen, weil sie sonst nicht den Jagdreflex ihrer deutschen Doggen bändigen können. Was ich natürlich präkognitiv vorrausahnen muss.

Hundehaufen weg machen, kleinere Hunde kaufen und alle verstehen sich prächtig.

*
Mutti am 11.04.2013

Es wäre ein wunderchöner Wanderweg den man wirklich gerne an schönen Tagen bewandert, wären da nicht tausende von Hundehaufen die das Landschaftsbild sehr negativ beeinträchtigen!

Es ist erstaunlich, dass in solch vornehmen Gegenden sich anscheinend jeder einen Hund leisten will, aber sich alle zu fein sind die kleinen unangenehmen Dinge zu tun die so ein Hund nunmal mitsich bringt.
Man sieht dieses ignorante Verhalten der Leute hier jeden Tag:
"mein Hund macht große Geschäfte auf dem Wanderweg, bloß schnell weitergehen sonst muss ich es womöglich noch selbst weg machen"

Hier ein Gruß einer Mutter die es Leid ist JEDEN TAG die Scheiße euer Hunde von ihrem Kinderwagen zu wischen:" möge der Kot eurer eigenen Hunde in eure schnellen Sportwagen regnen und eure teuren Nerze beschmutzen! Ihr habt es verdient!

*
Mutti am 11.04.2013

Es wäre ein wunderchöner Wanderweg den man wirklich gerne an schönen Tagen bewandert, wären da nicht tausende von Hundehaufen die das Landschaftsbild sehr negativ beeinträchtigen!

Es ist erstaunlich, dass in solch vornehmen Gegenden sich anscheinend jeder einen Hund leisten will, aber sich alle zu fein sind die kleinen unangenehmen Dinge zu tun die so ein Hund nunmal mitsich bringt.
Man sieht dieses ignorante Verhalten der Leute hier jeden Tag:
"mein Hund macht große Geschäfte auf dem Wanderweg, bloß schnell weitergehen sonst muss ich es womöglich noch selbst weg machen"

Hier ein Gruß einer Mutter die es Leid ist JEDEN TAG die Scheiße euer Hunde von ihrem Kinderwagen zu wischen:" möge der Kot eurer eigenen Hunde in eure schnellen Sportwagen regnen und eure teuren Nerze beschmutzen! Ihr habt es verdient!


Meine Bewertung:
Ihr Name:

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung so ausführlich wie möglich. Die Anzahl der Sterne drückt Ihre Zufriedenheit aus. (1 Stern = sehr unzufrieden, 5 Sterne = sehr zufrieden).

 



KCS Internetlösungen

Hamburg Web bei


Hamburg Web bei Facebook

Hamburg Web bei Twitter

Hamburg Web Feed

RSS Feed abonnieren

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen    to Google Bookmarks



Melden Sie Ihre Seite mit Bezug zu Hamburg kostenlos beim Hamburg-
Web an. Zur Anmeldung.