OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Webguide > Freizeit und Kultur > Kabarett

Pulverfass Cabaret Hamburg

Reeperbahn 147,
20359 Hamburg St. Pauli
Telefon: (040) 249791
Telefax: (040) 247878
Bewertung:
**
Jetzt bewerten

Europas bekanntestestes Travestie-Kabarett Pulverfass mit exklusivem Programm. Geniessen Sie die verrückt-schöne Welt der Travestie. Jeden Monat gibt es im Pulverfass eine neue und bunte Show.

In jeder Show wechseln sich Conferencen und Live-Gesang, internationale Star-Parodien, Comedy, Striptease und farbenprächtige Revuen in atemberaubendem Tempo ab. Die Conferencen bieten kesse, manchmal auch leicht frivole Sprüche und die Pointen werden im Sekundentakt abgefeuert. Dazu werden Schlager, Chansons, Evergreens und Welthits geboten - alles natürlich live gesungen!

Das Pulverfass Cabaret befindet sich ganz vorne auf der Reeperbahn in den Räumen des ehemaligen Oase-Kinos.

Öffnungszeiten
Täglich geöffnet ab 19:30 Uhr.
1. Show 20:30 Uhr
2. Show 23:30 Uhr

Am Freitag und Sonnabend: 3. Show 2:30 Uhr

Preise
Die Eintrittskarten erhalten Sie zu Preisen von 7 bis 20 Euro.

Anfahrt
S 1-3 Station Reeperbahn

Tags
Reeperbahn Kabarett Show Travestie

 

Meinungen zu Pulverfass Cabaret Hamburg:

*
Belladea am 18.12.2012

Das war mein Geburtstagsgeschenk (November 2012) und ich muss sagen, der Abend war leider nicht besonders schön. Mein Partner hat sich im Vorfeld versucht ausgiebig zu informieren, daher war der Mindestbestellwert von 20 € kein Drama. Die Informationen waren aber darauf gerichtet, dass, wenn man ein Dinner bestellt, kein Mindestbestellwert besteht. Dass es daran liegt, dass das Dinner 39 € kostet und damit einfach den Mindestbestellwert übersteigt wird, wobei Getränke noch extra kommen (kleines Wasser mit über 6 €), war doch irgendwie schockierend. Das kenne wir von Krimi Dinners etwas anders, bzw. wurde es deutlich im Vorfeld klargestellt, denn unter dieser Grundlage sollte man lieber auf das Dinner verzichten. Dabei funktioniert die Rechnung auch irgendwie nicht:
Wir haben 66,25 € bei eventim bezahlt. Die Abendkasse kostet aber 15 € plus 39 € Essen= 54 €. Also vor Ort dann billiger.
Bei eventim kommen noch Gebühren iHv. 7,25 €, also insgesamt 61,25 €... wo sind denn die 4 € hin? Vor Ort gibt es übrigens 2 Menüs zur Wahl: Menue Straßbourg und Menue Paris-Paris- wir wußten nicht, welches Menue im Preis vorgesehen ist, man sagte und, dass billiger..ok.
Bevor man aber den Saal betreten kann, MUSS man seine Mäntel abgeben, etwas, was ich sehr ungern gemacht habe, was nicht an den Kosten von 1,50 lag, sondern auch daran, dass man nicht weiß, wie zugig es im Raum ist; und ich habe auch am Anfang etwas gefroren.

Am Tisch haben wir dann unser Menu Paris-Paris erhalten, was folgendes beinhaltet: Lachssuppe, Surf and Turf und Dessert Surprise. Die Suppe war nicht mein Fall, aber meinem Partner hats geschmeckt. Bei uns beiden war das Filesteak roh, mir hat das Dessert geschmeckt (Obstmus und ein kleiner Kuchen) meinem Partner nicht- essen also durchwachsen.
Sollte man dann auf die Toilette gehen müssen, erfolgt ebenfalls eine Surpise- auch wenn man Gast ist und für Speise und Trank bezahlt, soll man 0,50 € für eine Toilettenfrau abknapsen, die sich extra für die Show dahinsetzt (vorher war sie nämlich nicht anwesend). Dabei wird willkürlich entschieden, wer zahlen muss und wer nicht. Ich sollte zahlen, machte sie aber auf die gesetzlichen Gegebenheiten aufmerksam, dass ein Lokal, dass Speise und Trank serviert stets unvergütet für einen Abort sorgen müsse. Darüber hinaus könnte ich aus ethischen Gründen bei keinem Verbrechen der Steuerhinterziehung teilnehmen, es sei denn sie könne mir vorzeigen, dass sie Steuern auf den Verdienst "Trinkgeld" zahlt. Danach hat sie mich nur beschimpft.

Die Show hatte einige Highlight, jedoch waren erstaunlich wenig Transvestiten dort. Ich hätte mir einfach eine einfache Unterhaltung durch einen Transvestiten gewünscht. Die schrillen Tanzeinlagen waren aber auch sehr schön. Die Striptease waren eher nicht der Knaller. Mann hat sich "komplett" ausgezogen, aber irgendwie war das Genital wohl nicht echt; bei einem guten Striptease muss man nicht alles sehen; besser als irgendwie etwas vorzugaukeln.
Zu der Publikumsbeteiligung kann ich nur den Kopf schütteln. Die kannten sich alle und es war auch etwas störend, dass sich der Kellner ständig mit jemanden im Publikum unterhalten hat, der für böse Zwischenrufe sorgen sollte. Die Damen, die beim Striptease unterstützend tätig werden sollten, wussten, was sie machen mussten, ohne dass sie jemals eine Anweisung erhalten haben- das geht nur, wenn man die Show kennt. Zufällig wurden aber auch immer Steilvorlagen aus dem Publikum gebracht, um beleidigende Witze vorzubringen- teilweise wirkte es einfach zuviel.
Wenn die Atmosphäre etwas gestimmt hätte, hätte man über einiges hinwegsehen können, aber für mich gehört es nicht zu einem entspannten Abend, wenn ständig irgendwer irgendetwas an Geld haben will- dann sollten sie lieber mehr verlangen, denn wir können echt von Glück reden, dass mein Partner sicherheitshalber etwas abgebucht hat, ansonsten hätten wir auch dort ohne Geld gestanden. Das war meine erst und auch letzte Transvestitenshow, ich hätte irgendwie mehr Niveau erwartet.
Wir mussten natürlich auch noch eine lange Heimreise antreten. Das hat sich echt nicht gelohnt; jemand der vor Ort wohnt, kann da mal hingehen, aber extra dafür anreisen sollte man nicht.

**
sandor am 03.10.2012

Als Hamburg -Tourist haben wir auf Empfehlung die "Pulverfass - Show" am Sonntagabend besucht. 15,-€ Eintritt (plus 1,50 für Gaderobe) pro Person ist für Hamburg ein Top Preis für eine gute Show. Die Technik ist etwas in die Jahre gekommen und der Moderator, der gleichzeitig Ton- und Lichttechniker ist, war an einigen Stellen mit seiner Arbeit überlastet, was aber der Leistung der Künstler nicht schadete.
Erschreckend für uns war aber der Mindestverzehr von nun schon 20,-€ pro Person an Getränken bei der Erstbestellung, ja an Getränken nicht mit Speisen oder über den ganzen Abend. Dies kam als regelrechte Bedrängung rüber. Bei den Preisen auf der Karte (Flasche Wein ab 45,-€, Bier 0,33l für 7,80€) ist das aber kein großes Problem.
Wie gesagt, gute Show, aber uns sieht das Pulverfass nicht wieder!
Sandor und Familie

*****
maggie am 11.04.2012

Ich habe das Pulverfass am Montag Abend besucht und fand es unglaublich gut.
Meine Erwartungen wurden erfüllt und auch übertroffen.
Die Unterhalter waren alle sehr gut und die Bedienungen freundlich.
Meinem besten Freund und mir hat die Show sehr sehr gefallen!!

Danke liebes Pulverfass !!!

*
natascha am 20.02.2010

Ich find das Pulverfass einmalig
Das sollte jeder sehen,wer nicht hin geht ist selber schuld ,
so was sollte man sich nicht entgehen lassen
ein gelungener Abend ,aber nur für Leute die Lachen wollen

*
Toulouse am 16.11.2009

Ich war in Begleitung am 27.10.09 in einer dieser angepriesenen Shows.
Karten vorher besorgt, 100 km Anreise, erster Schreck im Foyer, Mindestverzehr pro Person 15,00 €. Dieses ist in keiner Weise zeitgemäss und der Besucher wird erst im Pulverfass durch Aushang darauf hingewiesen, was ich rechtlich für sehr bedenklich halte. Der Saal ist in puffplüschrot gehalten und wird von den anwesenden Platzanweisern so vollgestopft, dass nur noch wenig Bewegungsfreiheit für den einzelnen Besucher bleibt. Die Sicht ist selbst für einen Menschen mit 187 cm Körpergrösse gleich null, was sich ob des Programms welches geboten wird, nicht zum Nachteil auswirkt. Es schleppen sich grell geschminkte, wohlgenährte Herren schweratmend auf die Bühne und absolvieren ihr Pflichtprogramm, während die Kellner an fast jedem Tisch eine Diskussion über den Mindestverzehr mit den Besuchern führen. Die Tanzdarbietungen sind unbeschreiblich schlecht, inbesondere man offensichtlich ein jungen Mann engagiert hatte, bei dem eine klassische Balettausbildung durchblitzte und somit die sogenannten übrigen Tänzer noch schlechter aussehen lies. Hin und wieder fiel doch tatsächlich im Puplikum ein Lacher und es wurde trotz dilletantischer Bühnenauftritte noch höflich aplaudiert. Nach Verlassen des Pulverfass wurde sich vor dem Haus erst einmal Luft über Preise und schlechtes Programm gemacht, mit dem Ergebniss, dass 85 % der Besucher nicht wiederkommen werden.
Mir persönlich fällt nur eine Betittelung dazu ein : Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Einfach dumm !!!!
Liebes Pulverfass, auch Ihr solltet mitbekommen das sich die Zeiten geändert haben. Dienstleistung sollte auch Dienstleistung sein und nicht Friss oder Stirb Taktik. Solche Bewertungen gehen dank Internet über die Grenzen von Hamburg hinaus und meine ist nicht die einzige schlechte Bewertung. Und welches Unternehmen möchte nicht zufriedene Kunden haben, die gerne noch einmal wiederkommen. Ich könnte und würde mir dass für mein Unternehmen nicht herausnehmen. Aber offensichtlich ist die Geschäftsführung des Pulverfass durch Ignoranz und Aroganz geblendet. Ergo sollte sich niemand wundern wenn der Laden irgendwann wegen Erfolglosigkeit abgeschlossen wird. In der Hoffnung zum Nachdenken angeregt zu haben! Die Bewertung sieht grundsätzlich mind. 1 Stern vor, ich möchte hiermit aber 0 Sterne vergeben! Ein unzufriedener Kunde von VIELEN !!!!!


Meine Bewertung:
Ihr Name:

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung so ausführlich wie möglich. Die Anzahl der Sterne drückt Ihre Zufriedenheit aus. (1 Stern = sehr unzufrieden, 5 Sterne = sehr zufrieden).


 



KCS Internetlösungen

Hamburg Web bei


Hamburg Web bei Facebook

Hamburg Web bei Twitter

Hamburg Web Feed

RSS Feed abonnieren

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen    to Google Bookmarks



Melden Sie Ihre Seite mit Bezug zu Hamburg kostenlos beim Hamburg-
Web an. Zur Anmeldung.