OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

828. Hafengeburtstag Hamburg wieder eine Super-Fete

Elbbrücken in Sicht - Die U4 kommt

Hamburger DOM-Termine ab 2017 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Hamburg Messe und Congress weiter auf Erfolgskurs

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Zum 36.mal Hamburger Meisterschaften im Schuleishockey

Der Die Sein Markt feiert seinen 250. Designmarkt

Nikolauswerkstätten auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf

Comedy for the Streets

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>HSV > Armin Veh bekennt sich zum HSV

Armin Veh wünscht sich den HSV als letzte Trainerstation

von Jens P. Kröger
erschienen am 03.12.2010 - Keine Kommentare
Tags: HSV Fussballbundesliga

Armin Veh bei der Pressekonferenz
Armin Veh bei der Pressekonferenz

Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Freiburg bekannte sich Armin Veh zum HSV. Zum Abschluss der Pressekonferenz wurde ihm die Frage gestellt, wie es mit einer Vertragsverlängerung beim HSV aussehe. Armin Veh antwortete, dass es für ihn eine große Ehre sei für den HSV zu arbeiten. Der HSV sei ein großer Club. Er könne sich sehr gut vorstellen, dass der HSV seine letzte Trainerstation ist. Ein weiterer Trainerjob bei einem anderen Verein nach dem HSV käme für ihn nicht infrage. In der Winterpause werde man sich zusammensetzen um über eine
Vertragsverlängerung zu sprechen. Diese Frage sollte bis zum Rückrundenstart Mitte Januar bei Schalke 04 geklärt sein.
Was gibt es vor dem Freiburgspiel Neues aus der Verletztenabteilung? Drei große Fragezeichen stehen hinter den Namen Mladen Petric, Guy Demel und Dennis Aogo. Teilweise musste das Training abgebrochen werden, z. B. bei Mladen Petric mit Oberschenkelproblemen. Wird am Sonnabend eine neue Siegesserie gestartet? Das scheint äußerst schwierig, dann seit zehn Jahren kehrte der HSV nicht mit einem Dreier aus dem Breisgau zurück. Eine Reihe von namhaften Gegnern mußte
geschlagen nach Hause fahren. Trotzdem fährt der HSV zuversichtlich nach Freiburg. Dieses mal mit der Bahn. Das Risiko mit einem Flug bei den jetzigen widrigen Wetterbedingungen will man nicht eingehen.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016