OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

828. Hafengeburtstag Hamburg wieder eine Super-Fete

Elbbrücken in Sicht - Die U4 kommt

Hamburger DOM-Termine ab 2017 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Hamburg Messe und Congress weiter auf Erfolgskurs

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Zum 36.mal Hamburger Meisterschaften im Schuleishockey

Der Die Sein Markt feiert seinen 250. Designmarkt

Nikolauswerkstätten auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf

Comedy for the Streets

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Kunst & Kultur > Eroeffnung Beatles Platz Hamburg

Ole von Beust eröffnet den Beatles Platz auf der Reeperbahn in Hamburg

erschienen am 10.09.2008 - Keine Kommentare
Tags: Denkmal Musik Reeperbahn


Am 29. Mai wurde der erste Spatenstich von Dr. Karin von Welck, Markus Schreiber, Prof. Jörn Walter, Stephan Heller und Frank Otto angesetzt. Etwas mehr als drei Monate später ist nun der Beatles Platz fertiggestellt. Der erste Bürgermeister Ole von Beust wird den Beatles Platz nun am Donnerstag (11. September) einweihen.

Der Beatles Platz soll an die Bedeutung der Stadt Hamburg für die englische Band erinnern. Entlang der Reeperbahn in Hamburg nahm die Karriere der Beatles zu Beginn der Sechziger Jahre Fahrt auf. Zwischen August und November 1960 spielten die Beatles im Indra und im Kaiserkeller. Bis 1962 kamen die Beatles noch zu vier weiteren Spielzeiten nach Hamburg. Sie spielten im Top Ten und im Star Club.

In Hamburg begegneten die Beatles erstmals Astrid Kirchherr, die den Stil der Beatles zu Beginn der Sechzigerjahre entscheidend mitprägte. So war auch der Pilzkopfhaarschnitt eine Idee von Astrid Kirchherr.

An der Reeperbahn ist an der Einmündung zur Großen Freiheit ein Platz mit 29 Meter Durchmesser und schwarzem Belag entstanden. Der Belag soll an eine Vinyl-Schallplatte erinnern. Am Rand des Platzes sind fünf Skulpturen errichtet worden. Auch der frühverstorbene Freund von Astrid Kirchherr, Stuart Sutcliffe, ist mit einer Statue gewürdigt worden.

Der Beatles Platz geht zurück auf eine Initiative des Radiosenders Oldie 95. Rund 500.000 Euro kostete die Realisierung des Denkmals auf der Reeperbahn. An den Kosten beteiligten sich Sponsoren und die Stadt Hamburg.

Die Würdigung der Beatles soll damit aber noch nicht abgeschlossen sein. Auf St. Pauli soll noch dieses Jahr ein Museum eröffnen, dass sich alleinig der Geschichte der Beatles widmet. Um 11.00 Uhr wird Bürgermeister Ole von Beust am Donnerstag nun zunächst den Beatles Platz feierlich eröffnen.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016