OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

828. Hafengeburtstag Hamburg wieder eine Super-Fete

Elbbrücken in Sicht - Die U4 kommt

Hamburger DOM-Termine ab 2017 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Hamburg Messe und Congress weiter auf Erfolgskurs

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Zum 36.mal Hamburger Meisterschaften im Schuleishockey

Der Die Sein Markt feiert seinen 250. Designmarkt

Nikolauswerkstätten auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf

Comedy for the Streets

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Wirtschaft > Hamburg Koeln Express

Der Hamburg-Köln-Express - Konkurrenzunternehmung zur Deutschen Bahn

erschienen am 20.05.2010 - 1 Kommentar
Tags: Privatstrecke Deutsche Bahn Hamburg-Köln-Express


Das Bahnunternehmen Locomore Rail plant, die Strecke Hamburg-Köln mit einem eigenen Angebot zu erschließen und so der Deutschen Bahn Konkurrenz zu machen. Zwar war der Start dieser „Privatstrecke“ schon geplant, allerdings kommt es zu Verzögerungen, weil die entsprechenden Verträge noch nicht unterschrieben werden konnten.

Ein Tochterunternehmen der französischen SNCF, Keolis, wollte bislang ebenfalls eine Verbindung auf der Strecke etablieren, die bis nach Straßburg weiterführt. Keolis hat allerdings mittlerweile von der geplanten Strecke wieder Abstand genommen, wodurch Locomore wieder ins Spiel kommt.

Locomore hatte den Start des „Hamburg-Köln-Express“ bereits für August 2010 geplant gehabt. Nun wird allerdings ein Start im April 2011 erwartet. Allem Anschein nach kann die Bahn bislang keine langfristige Planungssicherheit für den Trassenzugang gewähren. Geplant sind drei Züge täglich zwischen Köln und Hamburg, gestreut über den gesamten Tag. Die Fahrzeit soll bei rund vier Stunden liegen und der Zug unter anderem in Düsseldorf, Duisburg, Gelsenkirchen, Münster, Osnabrück und Sagehorn Station machen. Das Unternehmen Locomore hat für diesen Zweck den US-Investor Railroad Development Corporation ins Boot geholt. Allerdings erweist sich die Finanzierung der Züge als schwieriger als geplant. Locomore ist ein Joint-Venture der amerikanischen Railroad Development Corporation (RDC) und des Investors Michael Schabas.

Für ein Gelingen spricht, dass die außerhalb der USA vor allem in Entwicklungsländern erfahrene RDC schon die nötigen Waggons erworben hat: ausrangierte Intercity-Züge der Österreichischen Bundesbahn.

 
Fotos zu Der Hamburg-Köln-Express - Konkurrenzunternehmung zur Deutschen Bahn
Luftbild Hauptbahnhof Hamburg
Hauptbahnhof Hamburg Gleis 7 und 8
Wandelhalle Hauptbahnhof Hamburg

1 Kommentar

Andreas Möller am 21.05.2010 um 12:31 Uhr

Es ist natürlich gut für den Kunden, daß es endlich mehr Wettbewerb auf den Schienen gibt. Allerdings sollte Locomore Rail sich nicht ausschließlich auf lukrative Strecken(abschnitte) konzentrieren.

Beispiele: Die Stadt Neuss ist trotz der zwei Fernzugpaare der DB, die freitags und sonntags diese Stadt aus Richtung Berlin anfahren, immer noch weitgehend vom Fernverkehr abgehängt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß viele Kunden, die in dieser linksrheinischen Gegend wohnen, es gerne hätten, direkt in Richtung Hamburg zu fahren. So sollte man den künftigen Köln-Hamburg-Expreß (KHX), der auch in Düsseldorf hält, über Neuss leiten und dort auch halten lassen und nicht über Leverkusen; auf dieser Strecke fahren schon genug Fernzüge.

Ferner sollte man mittelfristig auch zusätzlich KHX-Züge anbieten, die von Köln nach Bremerhaven, ja vielleicht auch bis nach Cuxhaven fahren. Diese Gegend ist ja auch touristisch sehr bedeutsam.

Notfalls sollten solche Verbindungen auf entsprechenden Streckenabschnitten bezuschußt werden, um wirklich wieder eine Art interregionalen Fernverkehr zu schaffen und somit auch mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu bringen.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016