OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

828. Hafengeburtstag Hamburg wieder eine Super-Fete

Elbbrücken in Sicht - Die U4 kommt

Hamburger DOM-Termine ab 2017 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Hamburg Messe und Congress weiter auf Erfolgskurs

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Zum 36.mal Hamburger Meisterschaften im Schuleishockey

Der Die Sein Markt feiert seinen 250. Designmarkt

Nikolauswerkstätten auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf

Comedy for the Streets

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>HSV > Spitzenspiel HSV Dortmund in Hamburg

Thorsten Fink freut sich auf Top-Gegner aus Dortmund

von Jens P. Kröger
erschienen am 19.01.2012 - Keine Kommentare
Tags: HSV Fussballbundesliga HSV-Dortmund HSV-Spitzenspiel Imtech-Arena

Optimistischer Thorsten Fink
Optimistischer Thorsten Fink

Der HSV freut sich, dass die Saison wieder beginnt. "Am Anfang der Rückrunde kann es von Vorteil sein, gegen den Deutschen Meister zu spielen. Es könnte ja sein, dass dieser noch nicht eingespielt ist." meint HSV-Trainer Thorsten Fink auf der Pressekonferenz vor dem Dortmund-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr Imtech Arena).

Beim Gegner wird Mario Götze verletzungsbedingt nicht spielen können. Beim HSV ist der Einsatz von Mladen Petric und Ivo Ilicevic fraglich. Da es noch zwei Trainingstage bis zum Spiel sind, muss die Entwicklung abgewartet werden. Ein Risiko wird der HSV nicht eingehen. Beide werden nur spielen, wenn sie verletzungsfrei sind. Als Ersatz stehen Heug Min Son und Zhi Gin Lam bereit. Gökhan Töre steht für längere Zeit nicht zur Verfügung. "Bei Ausfall eines Stammspielers bietet sich für andere Spieler die Möglichkeit sich zu bewähren", betont Thorsten Fink. Er geht davon aus, dass sich seit dem Hinspiel, das mit 1:3 verloren ging, sehr viel bei der Mannschaft geändert hat. Man sei wieder eine Einheit und der Teamgeist habe sich gut entwickelt.

Zum Zuschauerstreik wollte sich Thorsten Fink nicht äußern. Er beantworte lieber Fragen aus dem sportlichen Bereich. Etwa 1.000 Fans aus Dortmund wollen vor dem Stadion lagern und sich das Spiel am Radio anhören. Sie demonstrieren damit gegen zu hohe Eintrittspreise. Der Stehplatz für das Spiel gegen Dortmund kostet 19 Euro, die Sitzplätze zwischen 36 und 84 Euro. Ab der 46. Spielminute will sich eine HSV-Fangruppe dem Protest anschliessen und Anfeuerungsrufe unterlassen.

Vor ausverkauftem Stadion erwarten die Zuschauer am Sonntag ein spannungsgeladenes Spiel.

 
Fotos zu Thorsten Fink freut sich auf Top-Gegner aus Dortmund
Reinhard Rauball

Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016