OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Hamburg zeigt Kunst - Das kreative Festival zum ersten Mal im Oberhafen-Quartier

Rothenbaum-Lizenzvergabe eine Farce?

Fashion-Blogger Flohmarkt im Forum Winterhude

Winterdeck Opening auf dem Spielbudenplatz

St. Pauli Nachtmarkt - Grünkohl-Special

10. St. Pauli Kreativnacht

Jubiläumstombola auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Yoga goes Reeperbahn 2017

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

HSV Handball Spielplan 2017/2018

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Politik > Wahlbeteiligung Hamburg Wahl

Wahlbeteilung bei der Hamburg Wahl 2008 im Keller

erschienen am 25.02.2008 - 3 Kommentare
Tags: Wahl Bürgerschaftswahl Politik

Platkampagne in Hamburg konnte nur wenige Wähler aktivieren
Platkampagne in Hamburg konnte nur wenige Wähler aktivieren

Die Hamburg Wahl hat einen neuen Tiefststand bei der Wahlbeteiligung gebracht. Nur 62,2 Prozent der Hamburger Bürger machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2004 bemühten sich 6,5 Prozent mehr Hamburger an die Wahlurnen.

Die großangelegte Kampagne mit dem Aufforderung "Wirf Deine Stimme nicht weg." konnte keine zusätzlichen Wähler mobilisieren. Gründe für das Fernbleiben der Wähler könnte das neue Wahlrecht gewesen sein und der eher unsoektakuläre Wahlkampf.

Möglicherweise folgt Wahlbeteiligung einem deutschlandweiten Trend bei Landtagswahlen. Auch in Niedersachsen (57,1 %) und Hessen (64,3 %) war die Wahlbeteiligung zuletzt außergwöhnlich niedrig.

Wahlbeteiligungen bei allen vorherigen Bürgerschaftswahlen in Hamburg

  • Wahlbeteiligung 1991: 66,1 %
  • Wahlbeteiligung 1993: 69,9 %
  • Wahlbeteiligung 1997: 63,2 %
  • Wahlbeteiligung 2001: 71 %
  • Wahlbeteiligung 2004: 68,7 %

3 Kommentare

silke am 27.02.2008 um 21:08 Uhr

Ich kann die bürger, die nicht wählen gehen nicht verstehen. Am ende sind es nämlich genau die, die sich hinterher beschweren. Wer nicht wählt, der wählt rechts!

Alessia am 25.02.2008 um 18:38 Uhr

Die CDU und die SPD versprechen viel zu viel, sie sollen mehr Taten bringen. Sie sollen zum Beispiel mehr Arbeitsplätze heran schaffen, keine 1 Euro Jobs den Arbeitslosen vergeben, mehrere Firmen wieder aufmachen mit genug Arbeitsbedingungen und wo die meisten Eltern auch trotzdem genug Zeit für ihre Kinder haben. Das wäre doch mal eine Freude wenn ein paar Mrekmale davon erfüllt werden!

Petz am 25.02.2008 um 14:29 Uhr

Mich wundert nicht, das immer weniger wählen gehen. Immer mehr Menschen fühlen sich von der Politik ver*****. Es geht immer nur um SPD oder CDU, keine andere Partei kommt wirklich zu Zuge. Und ich halte Wahlmanipulation oder Falschzählung nicht für unwahrscheinlich.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016