OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Weihnachtsfeierzirkus und Giganten Live in Concert

Hamburg zeigt Kunst - Das kreative Festival zum ersten Mal im Oberhafen-Quartier

Rothenbaum-Lizenzvergabe eine Farce?

Fashion-Blogger Flohmarkt im Forum Winterhude

Winterdeck Opening auf dem Spielbudenplatz

St. Pauli Nachtmarkt - Grünkohl-Special

10. St. Pauli Kreativnacht

Jubiläumstombola auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Yoga goes Reeperbahn 2017

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Wirtschaft > ElbjazzFestivalHamburgHafenCityThalia

Jazz in Hamburg hat Tradition und das Elbjazz-Festival verleiht dem Ganzen noch mehr Glanz

erschienen am 28.04.2014 - Keine Kommentare
Tags: Festival international Künstler Live Musiker Hafen Locations Elbjazz Konzerte Blohm+Voss


Am 23. und 24. Mai 2014 heißt es wieder: „Leinen los“ für das Elbjazz Festival, das in diesem Jahr in seine fünfte Runde geht und erneut ungewöhnliche Schauplätze im Hamburger Hafen mit spannendem Live-Jazz bespielen wird.

Rund 50 Konzerte finden sich auf dem Spielplan – darunter internationale Stars wie Dianne Reeves, Gregory Porter oder Hugh Masekela und vielversprechende Newcomer wie Snarky Puppy und The Fresh Dixie Project.

Fünf Jahre Elbjazz! Das ist schon eine Zahl, die uns ein wenig stolz macht.“, sagt die Elbjazz-Festivalleiterin Tina Heine und fügt hinzu: „Zumal wir alle wissen, dass die Umstände nicht immer ganz leicht waren und unverständlicherweise das Wetter im letzten Jahr so gar nicht mitspielen wollte. Was uns ganz besonders freut, ist zum einen die langjährige Treue unserer Partner Audi, der Hamburger Volksbank sowie Blohm+Voss und die wachsende Unterstützung der Stadt Hamburg – plus das enorm positive Feedback unserer Besucher. Diese verstehen das Festival als Entdeckungsreise – und freuen sich nicht nur über die großen Namen, sondern über die Newcomer und das Unbekannte, gepaart mit der einmaligen Hafenkulisse. Diese Kombination macht für alle den Reiz von Elbjazz aus.“

In diesem Jahr spielt die Musik vor allem in zwei Zentren: in der Hamburger Speicherstadt und der HafenCity sowie auf dem Werftgelände von Blohm+Voss. Zehn Locations sind es insgesamt – darunter zwei, die noch nie als Bühnen für Elbjazz genutzt wurden.

Bei Blohm+Voss wird es wieder zwei Open Air-Bühnen geben: die bekannte Hauptbühne sowie die Bühne „Am Helgen“. Die „Alte Maschinenbauhalle“ mit ihrem besonderen Industriecharme wird Gastbühne der Elbphilharmoniekonzerte, auch diese Kooperation ist, neben vielen Locationpartnerschaften, schon fast eine Tradition.

Theaterleute unterstützen das Elbjazz-Festival

Ganz neu dabei: das „Thalia im Zelt“. Kurz bevor das Thalia sein Sommertheater mit den „Drei Musketieren“ in der HafenCity zur Aufführung bringt, werden Elbjazz-Künstler die Kulisse bespielen. Gleich daneben hat die „MS Stubnitz“ festgemacht. Die viel geliebte Off-Location hat diesmal sogar zwei Bühnen zu bieten und wird am Samstagabend Ort für die erste Arte Lounge des Festivals, live aufgezeichnet für den Kulturkanal. Die Hochschulbühne wird wie gewohnt auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie ein buntes Programm bieten.

Nicht weit entfernt in der Speicherstadt: das „Theater Kehrwieder Stage Entertainment“. Dieses intime Theater war bereits in den ersten drei Jahren ein beliebter Veranstaltungsort. Ähnliches gilt für die „Hauptkirche St. Katharinen“, die die Festivalgäste im Premierenjahr 2010 mit ihrer besonderen Atmosphäre begeistert hat.

Eine weitere Premiere: Am Festivalsamstag (24. Mai) dient das Schaufelradschiff „Louisiana Star“ nicht nur als Shuttle, um die Besucher komfortabel zwischen HafenCity und Blohm+Voss hin- und herzuschippern. Der ehemalige Mississippi-Dampfer wird dabei auch zur schwimmenden Bühne für 500 Gäste.

Für die Nachtschwärmer unter den Elbjazz-Besuchern öffnen sich ab 23 Uhr die Türen einer weiteren Bühne, die sich ganzjährig der Musik und auch dem Jazz widmet – dem Mojo Club.

Zu diesen Bühnen gesellen sich noch drei Locations für das Late-Night Programm mit DJ-Sessions: Die Bar und das Restaurant „clouds“ – ebenfalls wie der Mojo Club in den „Tanzenden Türmen“ auf der Reeperbahn beheimatet; außerdem das Restaurant „coast by east“ mit seiner Winebar „coast enoteca“ in der HafenCity und, ebenfalls in guter Tradition, das Carls an der Elbphilharmonie.

Spontane Konzerte sind im Reichshof Maritim zu erwarten, das neben dem Hotel Grand Elysée währen des Festivals vielen Elbjazz-Künstlern Unterkunft bietet. Die Sessionsband des Hotels lädt an beiden Abenden ab 23 Uhr die Musiker zum Jammen ein.

Neben den Konzerten wird es auch in diesem Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Workshops, Filmen und einer Ausstellung geben. Am Elbjazz-Sonntag (25. Mai) findet in der HafenCity der kostenfreie musikalische Ausklang des Festivals auf der Hochschulbühne statt.

Elbjazz Festival - 23. & 24. Mai 2014 – Hamburg

Spielplan, Veranstaltungsorte und weitere Infos:

www.elbjazz.de


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016