OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Schleswig-Holstein Musik-Festival 2018

Reisemesse in Hamburg

Attraktive Galoppderby-Woche 2018

Stadtpark Open Air 2018 - Konzerte und Bands im Überblick

Venezianischer Karneval in Hamburg

Uhrenumstellung auf Sommerzeit - Informationen zur Zeitumstellung

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Max liebt Marie - Die Hochzeitboutique

Weihnachtsmärkte 2017 in Hamburg

Kicken mit Herz

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>St. Pauli > FC St Pauli Gladbach Pressekonferenz

FC St. Pauli optimistisch gegen Borussia Mönchengladbach

erschienen am 11.02.2011 - Keine Kommentare
Tags: Millerntor Fussball HSV Heimspiel Bundesliga FC-St-Pauli

Charles Takyi hofft, auch gegen Borussia M\'gladbach zu treffen
Charles Takyi hofft, auch gegen Borussia M\'gladbach zu treffen

St. Pauli-Trainer Holger Stanislawski wirkte entspannt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am Sonnabend. Das Stadion ist ausverkauft. Man sieht dem Spiel optimistisch entgegen. Lieber hätte man das Lokalderby gegen den HSV hinter sich gehabt. Aber jetzt steht das Spiel gegen Gladbach im Fokus. 

Das Spiel wird nicht als Endspiel gegen den Tabellenletzen gesehen. Denn nach einem verlorenen Endspiel kann man keine neue Spannung aufbauen. Jedes Spiel gegen einen der letzten neun Vereine in der Tabelle ist wichtig. Jetzt soll die gute Ausgangsposition in der Tabelle verbessert werden. Gladbach hatte jedoch zuletzt die Auswärtsspiele gewonnen. So will man das Spiel offensiv gestalten, aber auf die Kontertaktik der Möchengladbacher muss richtig reagiert werden. Das Spiel soll gewonnen werden!

Im Übrigen wird es eine harte englische Woche werden: zuerst gegen Mönchengladbach, dann gegen den HSV und dann die Reise nach Dortmund. Kann man den Dortmundern ein Bein stellen? Im übrigen betonte Stanislawski, dass mit kratzen, beissen und kämpfen allein kein Spiel mehr gewonnen werden kann. Die spielerischen Elemente müssen auch beherrscht und gepflegt werden.

Auf die Platzverhältnisse angesprochen sagte Holger Stanislawski: "Hierzu sage ich nichts mehr. Die mit der Rasenpflege Beschäftigten geben ihr Bestes." Die Nacht vor dem Spiel wird die Mannschaft wieder, wie vor dem Kölnspiel, in einem Hamburger Hotel verbringen. 

Auf das Verhältnis zu dem Trainer Mönchengladbachs, Michael Frontzeck, angesprochen, betonte Stanislawski sein gutes Verhältnis zu diesem. Aber beim Spiel am Sonnabend sitzen die Trainer auf unterschiedlichen Bänken.

Charles Takyi bedauerte ebenfalls, dass das Lokalderby gegen den HSV verschoben werden musste. Er fühlte sich veralbert als sein Kontrahent Guy Demel ihm den Spielausfall per SMS mitteilte und konnte dieses erst nicht glauben. Takyi hofft, dass er gegen Mönchengladbach ähnlich positive Momente haben wird wie gegen Köln. 


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017