OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Winterdeck Opening auf dem Spielbudenplatz

St. Pauli Nachtmarkt - Grünkohl-Special

10. St. Pauli Kreativnacht

Jubiläumstombola auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Yoga goes Reeperbahn 2017

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

HSV Handball Spielplan 2017/2018

German Open Tennis Championships

Regionalliga-Spielplan Altona 93

Alle für Malle in der Fischauktionshalle

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport > HSV besiegt Tabellenfuehrer THW Kiel

HSV Hamburg gelingt erster Heimsieg gegen THW Kiel nach über sieben Jahren

erschienen am 18.11.2010 - Keine Kommentare
Tags: Handballbundesliga HSVHandball

Sieg für den HSV
Sieg für den HSV

Nach rund siebeneinhalb Jahren gelang den HSV Handballern wieder einmal ein Heimsieg gegen den THW Kiel. In der mit 13.296 Zuschauern ausverkauften O2-Arena erzielte Marcin Lijewski neun Sekunden vor Schluß den Siegtreffer zum 26:25. Die HSV-Fans standen Kopf. Der HSV hatte ein bereits verloren geglaubtes Spiel
herumgerissen. Minutenlange Ovationen waren der Dank an die Mannschaft.

Zur Halbzeit führten die Kieler bereits mit 16:12. Der HSV führte bis zum Siegtreffer nur einmal, nämlich 10:9 in der 19. Minute. Der THW Kiel begann das Spiel in abgeklärter Manier. Der Ball wurde sicher in
den eigenen Reihen gespielt. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit wirkte der HSV unkonzentriert. Das Ergebnis waren vergebene Chanchen, Fehlwürfe und Abspielfehler. So konnte Kiel bis zur Halbzeitpause mit 16:12 davonziehen. Die von Verletzungen gebeutelten Kieler (Christian Zeitz, Kim Andersson, Daniel Narcisse) machten einen konzentrierten Eindruck. Beim HSV kam Pascal Hens, obwohl dieser sich vor dem Spiel aufwärmte, nicht zum Einsatz. Ebenso fehlte Krzysztof Lijewski, der sich mit Schulterschmerzen plagt.

Das Spiel kippte in der 2. Halbzeit. Der HSV hatte seine Deckung offensiver aufgestellt. Ein weiterer taktischer Schachzug von Trainer Schwalb war die Hereinnahme von Nationaltorwart Johann Bitter, der insgesamt drei Siebenmeter hielt. So hielt er kurz vor Schluß beim Stand von 25:25 einen Siebenmeter was letztendlich mit spielentscheidend war.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016