OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

HSV Handball Spielplan 2017/2018

German Open Tennis Championships

Regionalliga-Spielplan Altona 93

Alle für Malle in der Fischauktionshalle

Viertel Meile Design Markt

Daughterville Festival 2017

Dat Uhlenfest 2017 - Hamburg Uhlenhorst feiert sein Stadtteilfest

Marry Poppins im Stage Theater an der Elbe

Krimilesung mit Benjamin Cors im Speicherstadtmuseum

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>HSV > HSV hofft auf Sieg

HSV hofft auf Sieg beim Rückrundenstart

erschienen am 17.01.2013 - Keine Kommentare
Tags: Fussballbundesliga Fussball HSV_Nürnberg Bundesligarueckrunde HSV_in_Nuernberg

Heiko Westermann auf der Pressekonferenz
Heiko Westermann auf der Pressekonferenz

Auf der Pressekonferenz vor dem Rückrundenstart in Nürnberg am Sonntag äußerten sich Trainer Thorsten Fink und Abwehrspieler Heiko Westermann verhalten optimistisch.

Thorsten Fink:
"Wir hatten eine hervorragende Vorbereitung.  Alles war perfekt, gerade auch in Abu Dhabi perfekte Trainingsbedingungen. Wir hatten gute Ergebnisse. Die Mannschaft scheint sich weiterentwickelt zu haben. Aber bei allen Ergebnissen ist wichtig was am ersten Spieltag passiert. Wir haben zum Saisonbeginn drei Niederlagen gehabt, haben sehr schlecht gespielt. Es gibt ein besseres Gefühl, wenn man mit Siegen in die Rückrunde geht. Nürnberg ist im Moment ein Gegner, der nicht voll einzuschätzen ist mit dem neuen Trainer Michael Wiesinger, der natürlich auch ein guter Kollege von mir ist. Nürnberg ist drei Punkte hinter uns. Von daher gilt es Nürnberg auf Abstand zu halten, gut zu spielen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Natürlich wollen wir dort gewinnen.Wir wollen zeigen, dass wir gut aus dieser Winterpause gekommen sind."
Angesprochen auf Rafael van der Vaart: "van der Vaart hat wieder mittrainiert. Er könnte mitspielen. Schaun wir mal, ob er dann auch hundertprozentig fit ist. Heißt in dem Sinne, ob er auch von Anfang an Vollgas geben kann und vielleicht 60 Minuten spielt. Das halte ich mir noch offen bis dahin. Das werden wir aber noch vor dem Spiel mit den Ärzten genau prüfen, ob zum Beispiel die Muskulatur in Ordnung ist. Dann kann er 60 Minuten Gas geben. Wenn er dann nicht mehr kann, kommt er raus. Ansonsten spielen wir so wie in den Testspielen. Wir werden nicht viel verändern. Wir sind gut gerüstet, und ich hoffe, dass wir das am Sonntag umsetzen können."

Heiko Westermann:
"Wir warten auf den Start. Man merkt, dass Feuer bei uns drin ist. Das Wichtigste ist in dem Spiel am Sonntag die 90 Minuten gut vorzulegen.Es wird ein sehr schweres Spiel werden. Es wird ein kampfbetontes Spiel werden in Nürnberg, und da müssen wir dagegen halten. Ich glaube, dass wir individuell spielerisch vielleicht besser besetzt sind. Aber das interessiert am Sonntag nicht. Es ist das erste Spiel der Rückrunde. Es erwartet uns ein harter Kampf.
Wir haben eine Supervorbereitung gehabt. Die Bedingungen in Abu Dhabi waren hervorragend. Alle Spieler sind fit, und wir haben keine Verletzten. Der Konkurrenzkampf ist groß, und das ist auch gut so. Wir haben zehn Tage Urlaub gehabt und zwei Wochen Vorbereitung. Wir sind alle heiß und fit genug am Sonntag Vollgas zu geben.
Wir treten natürlich in Nürnberg an um drei Punkte zu holen. Gewarnt sind wir alle mal durch die Vorrunde, in der wir  in den ersten drei Spielen neun Punkte haben liegen lassen. Durch die zweite Halbzeit gegen Hertha gestern sind wir gewarnt durch das was wir abgeliefert haben. Deshalb sind wir gerüstet für Sonntag."

Was ist daraus geworden? Ein schlechter Auftritt in der ersten Halbzeit. Nach dem 1:0 für den HSV stellte dieser den offensiven Spielbetrieb ein. Warum eigentlich? Resultat dieser Einstellung: das 1:1 durch Nürnberg. Weitere Chancen anschließend u. a. durch Son vergeben. Fazit: Zwei Punkte hat der HSV verschenkt.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016