OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Hamburg zeigt Kunst - Das kreative Festival zum ersten Mal im Oberhafen-Quartier

Rothenbaum-Lizenzvergabe eine Farce?

Fashion-Blogger Flohmarkt im Forum Winterhude

Winterdeck Opening auf dem Spielbudenplatz

St. Pauli Nachtmarkt - Grünkohl-Special

10. St. Pauli Kreativnacht

Jubiläumstombola auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Yoga goes Reeperbahn 2017

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

HSV Handball Spielplan 2017/2018

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>HSV > HSV muss weiter fighten

HSV will in Nürnberg gewinnen

erschienen am 20.04.2012 - Keine Kommentare
Tags: HSV-Nürnberg HSV-Bundesliga HSV-Abstiegskampf

HSV-Abwehrchef Heiko Westermann
HSV-Abwehrchef Heiko Westermann

HSV-Trainer Thorsten Fink hat hohe Ansprüche vor dem Spiel am Sonnabend (15.30 Uhr) in Nürnberg: "Nürnberg hat nichts mehr zu tun mit dem Abstiegskampf und kann frei aufspielen. Wir müssen dagegen halten. Das erwarte ich auch von der Mannschaft. Falls wir zwei mal hintereinander gewinnen, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Im Moment sind wir noch nicht großartig weiter. Wir müssen bis zum Ende der Saison fighten. Wir stehen noch ganz unten drin. Und es wird schwierig. Wir können erst ein wenig durchatmen, wenn wir gegen Nürnberg gewonnen haben. Die Null muss stehen. Es ist wichtig, dass wir zu Null spielen, weil wir immer im Laufe des Spiels ein Tor machen. Wir werden jetzt nicht auf Teufel komm raus stürmen."

Auch Heiko Westermann zeigte sich konzentriert vor dem Nürnberspiel: "Wir arbeiten dran ein gutes Gesicht zu zeigen. Die Spannung ist sehr hoch. Und wir versuchen diese Spannung mit in das nächste Spiel zu nehmen. Man sieht, dass sich keiner ausruht, das jeder dabei sein will. Man sieht, dass wir enger zusammenrücken. Nur so kommen wir da unten schneller heraus."

Letzte Meldung: HSV erreicht 1:1 in Nürnberg.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016