OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Schleswig-Holstein Musik-Festival 2018

Reisemesse in Hamburg

Attraktive Galoppderby-Woche 2018

Stadtpark Open Air 2018 - Konzerte und Bands im Überblick

Venezianischer Karneval in Hamburg

Uhrenumstellung auf Sommerzeit - Informationen zur Zeitumstellung

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Max liebt Marie - Die Hochzeitboutique

Weihnachtsmärkte 2017 in Hamburg

Kicken mit Herz

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Kunst & Kultur > Heidi Kabel Platz Hamburg Ohnsorg Theater

Der Heidi-Kabel-Platz kommt

erschienen am 08.06.2011 - Keine Kommentare
Tags: Hauptbahnhof Theater Heidi-Kabel Ohnsorg-Theater Hachmannplatz Neueröffnung


Am 28. August 2011 zieht das niederdeutschsprachige Ohnsorg-Theater um, von den Großen Bleichen an das am Hauptbahnhof liegende Bieberhaus. Pünktlich zur Eröffnung des Theaters an neuer Spielstätte soll die beliebte Volksschauspielerin Heidi Kabel, die bis 1998 auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters stand, auf besondere Weise geehrt werden: Teile des vor dem Bieberhaus liegenden Hachmannplatzes werden zum Heidi-Kabel-Platz, die Umbennung zum Eröffnungstermin angestrebt.

Mit der Umgestaltung des Platzes ist bereits begonnen worden; insgesamt werden dafür rund 120.000 Euro erforderlich sein. Am Dienstagabend wurden im Hauptausschuss der Bezirksversammlung Mitte mit den Stimmen der SPD die noch fehlenden 42.000 Euro bereit gestellt. Der zur Zeit auf dem nicht sonderlich ansehlichen Platz liegende Belag wird abgetragen und durch die sogenannte "Senatsplatte" (übliches Hamburger Straßenpflaster) ersetzt werden. Zudem soll direkt vor den Eingang des Ohnsorg Theaters ein roter Teppich aus Granitplatten entstehen, der von Lichtschienen eingefasst wird. Der zukünftige Heidi-Kabel-Platz selbst soll auch Möglichkeiten für eine Außengastronomie bieten und durch Umsiedelung diverser Schilder übersichtlicher gestaltet werden.

Bezirksabgeordneter Ralf Neubauer (SPD) dazu: "Für das Umfeld des Bieberhauses ist die Neugestaltung stadtplanerisch ohnehin ein Gewinn und natürlich braucht es für das Ohnsorg-Theater und einen zukünftigen Heidi-Kabel-Platz auch eine würdige Gestaltung."

Zur Person: Heidi Kabel wurde im August 1914 als Tochter eines Hamburger Verlegers und einer Hausfrau geboren. Fast schicksalshaft mutet es an, dass ihre Geburtsstätte im Haus Große Bleichen 30 liegt, vis á vis mit ihrer späteren Hauptwirkungsstätte, dem Ohnsorg-Theater. Bei einem Vorsprechen wurde sie ebendort im Jahr 1932 für die plattdeutsche Bühne entdeckt und blieb ihr weit über 60 Jahre lang treu. Heidi Kabel war mit dem ehemaligen Intendanten des Ohnsorgs und bereits 1970 verstorbenen Hans Mahler verheiratet. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne und die Tochter Heidi Mahler hervor, die in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter trat und ebenfalls am Ohnsorg Theater spielt.

 
Fotos zu Der Heidi-Kabel-Platz kommt
Ohnsorg Theater und Heidi-Kabel-Platz

Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017