OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Speicherstadt - Die Entdeckertour für Kinder mit dem Vatertagsspecial

Hamburg zeigt Kunst - Das kreative Festival! präsentiert sich im Stadtpark

48h Wilhelmsburg

828. Hafengeburtstag Hamburg wieder eine Super-Fete

Elbbrücken in Sicht - Die U4 kommt

Hamburger DOM-Termine ab 2017 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Hamburg Messe und Congress weiter auf Erfolgskurs

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Zum 36.mal Hamburger Meisterschaften im Schuleishockey

Der Die Sein Markt feiert seinen 250. Designmarkt

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Kunst & Kultur > Tutanchamun die Ausstellung

Tutanchamun - die Ausstellung ist in Hamburg

erschienen am 27.10.2009 - Keine Kommentare
Tags: Ausstellung Geschichte Grab Tutanchamun


Zum ersten Mal in Hamburg ist die weltweit einzigartige Original-Nachbildung des Pharaonengrabes Tutanchamuns zu sehen. Jeder Besucher hat die Möglichkeit das Grab dreidimensional in seiner originalen Fund-Situation zu erleben. Eine Hörführung ist im Eintrittspreis inbegriffen. Bisher haben über 800.000 Menschen die Ausstellung in Zürich, Brünn und München bewundert. In Hamburg kann sie noch bis zum 18. April 2010 besichtigt werden.

Aus der Geschichte


Der Archäologe Howard Carter machte im Jahr 1922 einen spektakulären Fund. Er entdeckte die Grabkammern des Pharaos Tutanchamun, der in der 18. Dynastie im ungefähren Zeitraum 1345-1325 v. Chr. gelebt hat. Tutanchamun wurde berühmt, weil er schon als Kind Pharao von Ägypten wurde. Mit neun oder zehn Jahren bestieg er den Thron, allerdings wird angenommen, dass er nicht allein regiert hat, sondern von anderen Machthabern ausgenutzt wurde. In seiner Amtszeit machte er einige Änderungen seines Vorgängers Echnaton (mit dem er möglicherweise verwandt war) wieder rückgängig. Er holte die traditionellen Götter zurück (als Ersatz für den Kult um die Sonnenscheibe) und ließ die ehemalige Hauptstadt Theben wieder Hauptstadt sein.

Grab und Schätze


Alt wurde Tutanchamun leider nicht. Im Alter von ungefähr neunzehn Jahren ist er gestorben. Niemand weiß, wie er ums Leben gekommen ist, aber spätere Untersuchungen der Mumie lassen vermuten, dass er umgebracht wurde. Sein Sarkophag war aus Gold gefertigt und eine goldene Totenmaske mit dem Abbild des Pharaos lag bei der Mumie. Die Schätze des Grabmals und die lückenlose Ausgrabungs-Dokumentation des Grabungsfotografen Harry Burton mit 2800 großformatigen Glasnegativen ist ebenfalls Teil der faszinierenden Ausstellung.

Zu bedenken ist...,

...dass die Besucherkapazität der Ausstellung begrenzt ist. Es wird empfohlen "Zeitfenster-Tickets" im Vorverkauf zu erwerben, damit es keine langen Wartezeiten an der Tageskasse (Stephansplatz 6 im HanseContor Esplanade) gibt. Die Ausstellung ist in der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz zu sehen. Der Eingang befindet sich am Dammtorwall 8.

Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016