OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Webguide > Cityguide > Sehenswürdigkeiten

Friedhof Ohlsdorf

Fuhlsbüttler Straße 756,
22337 Hamburg Ohlsdorf
Telefon: (040) 593880

Der Friedhof Ohlsdorf ist mit 391 ha der größte Parkfriedhof der Welt und insgesamt der flächenmäßig zweitgrößte Friedhof der Welt. 1,7 Millionen Menschen wurden hier bislang beigesetzt, das gesamte Areal beherbergt 280.000 Grabstellen.

Im Jahr 1877 wurde die erste Fläche des zukünftigen Hamburger Haupfriedhofs feierlich eröffnet. Den Auftrag für dessen gestalterische Ausarbeitung erhielt der Gartenarchitekt Johann Wilhelm Cordes. Er schaffte einen romantischen Parkfriedhof, der Erholungsraum und Bestattungsfläche zugleich sein sollte. Jeder Verstorbene sollte im eigenen Grab in einem Paradiesgarten ruhen. Das war sein humanistisches Anliegen.

Mit der Schließung der kirchlichen Friedhöfe um 1882 ist der Ohlsdorfer Friedhof für Jahrzehnte der einzige überkonfessionelle Begräbnisplatz geworden.
Im Jahr 1900 wurde das Konzept des Friedhofs als Plan und Modell auf der Pariser Weltausstellung sogar mit einem Grand Prix ausgezeichnet.
1919 wird Wilhelm Cordes, zwei Jahre nach seinem Tod, von Otto Linne abgelöst, der wiederum ebenfalls seit 1918 die Gestaltung des Hamburger Stadtparks übernahm.

Der westliche Teil des Friedhofs hat große parkartige Strukturen, der östliche Teil hingegen ist strenger geometrisch angelegt. Im westlichen Teil sind die Grabmale vieler prominenter Hamburger zu finden. Das gesamte Areal ist großzügig gestaltet, es gibt historische Bauten und Gartendenkmäler mit modernen Themengrabstätten. Außerdem gibt es einen alten Wasserturm, eine Gedenkstätte für die Opfer nationalsozialistischer Verfolgung, einen Ehrenhain für Hamburger Widerstandskämpfer, 12 Kapellen und natürlich das neue Krematorium mit drei Feierhallen im Klinkerstil und einer Verstorbenenhalle.

Auf dem Friedhof verkehren zwei Buslinien mit rund 18 km Fahrstraßen, eine Durchfahrt ist jedoch nicht erlaubt. Bis in die 1970er Jahre war sogar das Befahren des Friedhofs mit Fahrrädern verboten.
Der Friedhof ist wegen seiner artenreichen Bepflanzung auch als Park sehenswert und wird gerade zur Zeit der Rhododendronblüte von vielen Touristen besucht.

Anfahrt
U-Bahn/S-Bahn Ohlsdorf

Tags
Friedhof Park Garten Bestattung Bepflanzung

 


Zur Website Friedhof Ohlsdorf

 





Banner

KCS Internetlösungen

Hamburg Web bei


Hamburg Web bei Facebook

Hamburg Web bei Twitter

Hamburg Web Feed

RSS Feed abonnieren

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen    to Google Bookmarks



Melden Sie Ihre Seite mit Bezug zu Hamburg kostenlos beim Hamburg-
Web an. Zur Anmeldung.