OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Spielplan der Hamburg Towers 2018/2019

German Open Championships 2018

St. Pauli-Bundesliga-Spielplan 2018/2019

HSV Bundesliga-Spielplan 2018 / 2019

Japanisches Kirschblütenfest in Hamburg 2018

Schleswig-Holstein Musik-Festival 2018

Reisemesse in Hamburg

Attraktive Galoppderby-Woche 2018

Stadtpark Open Air 2018 - Konzerte und Bands im Überblick

Venezianischer Karneval in Hamburg

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Wirtschaft > Gruene Hauptstadt Europa Hamburg

European Green Capital 2011 - Hamburg wird Umwelt-Hauptstadt Europas

erschienen am 23.02.2009 - 2 Kommentare
Tags: Auszeichnung Umwelt Europa Naturschutz

Im Jenisch Park
Im Jenisch Park

Erstmals verleiht die Europäische Komission den Titel "European Green Capital". Zu den ersten Preisträgern wird Hamburg gehören und 2011 den Titel tragen und damit werben können. 2010 erhält Stockholm den Titel. Die Hamburger Umweltsenatorin Anja Hajduk wird diese Auszeichnung schon heute von EU Umweltkomissar Stavros Dimas in Empfang nehmen.

Um den begehrten Titel der Umwelt-Hauptstadt Europas hatten sich im vergangenen Herbst 35 europäische Großstädte beworben. Aus Deutschland hatten sich auch Hannover, München und Bremen beworben. Diese Städte schieden aber bereits vor der Endrunde aus. Neben Hamburg hatten quaifizierten sich Amsterdam, Bristol, Kopenhagen, Freiburg, Münster, Oslo und Stockholm für die Endausscheidung.

Für Hamburg hatte die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zusammen mit der Agentur Scholz & Friends Brand Affairs eine Bewerbung zur European Green Capital entwickelt. In dieser Bewerbung ging es darum wie Hamburg die Herausforderungen als Großstadt und Industriestadt bewältigt. Themen wie das Airbuswerk und die Hafencity wurden als Beispiel für umweltortientiertes Industriewachstum angeführt. Auch Moorburg und der Hafen waren Bestandteil der Präsentation.

Gewürdigt wurden von der Komission die ehrgezigen Ziele der Stadt Hamburg. Bis 2020 sollen die CO2 Emissionen um 40 und bis 2050 um 80 Prozent gesenkt werden. Seiten 1990 konnte der CO2 Ausstoß immerhin schon um 15% abgesenkt werden. Die Ausstattung mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Hamburg wurde ebenfalls positiv bewertet. An keinem Wohnort haben es die Einwohner der Stadt weiter als 300 Meter zum nächsten Bus oder zur nächsten Bahn.

Nach einem Bericht des Hamburger Abendblatt soll nach Erhalt der Auszeichnung ein Infozentrum über die Umweltaktivitäten der Stadt informieren. Ein ökologisches Filmfestival soll in Hamburg stattfinden und ein "Zug der Ideen" soll durch Europa fahren. Der Container soll Hamburgs Umweltgedanken durch Europa tragen.

 
Fotos zu European Green Capital 2011 - Hamburg wird Umwelt-Hauptstadt Europas
Sonnenuntergang
Herbst im Alsterpark
Park von Planten un Blomen
Hundewiese im Jenischpark
Knüppelbrücke im Jenischpark
Teich und Wiese im Jenisch Park

2 Kommentare

<a href="http://www.meetingpointmarbella.eu" target="_blank">Véronique Zamorano Grenzdörfer</a> am 06.10.2010 um 11:55 Uhr

Es macht mich stolz zu hören wie Hamburg immer schöner und schöner wird und mit einer Einstellung in die richtige Richtung, mit grüner Ideologie und zum Schutz unseres Planeten und der Tiere. Ich lebe seit Jahren im Ausland und in Hamburg weiss man gar nicht was man hat, bis man es nicht mehr hat. Hoffentlich fährt der Umweltzug durch Europa und mit gutem Beispiel voraus. Es gibt noch viel zu tun und viel zu verstehen in Europa. Ich werde die Nachricht über die Umweltstadt Hamburg 2010 in der spanisch sprechenden Welt in der Presse veröffentlichen, damit noch viele weitere Städte nachziehen.

Renate am 23.02.2009 um 20:26 Uhr

Hamburg ist als grüne Metropole ausgesucht worden. Frau Hajduk tun Sie etwas dafür, dass Hamburg auch grün bleibt. Erhalten Sie die Kleingärten als Bestandteil der städtischen Grünanlagen, besonders in Altona, dem Bezirk mit den wenigsten Kleingärten der Hamburger Bezirke. Sie werden für die Bürger, die Kleinen und die Alten gebraucht und für die Vögel und Käfer. Kleingärten dürfen nicht bebaut werden.


Artikel drucken
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017