OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Musical-Show zum Streamen

Hamburg European Open 2020

Elbphilharmonie-wieder-gereinigt

Senat erlässt Allgemeinverfügungen

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020

Zum 39. mal Schuleishockeymeisterschaft

Hamburger Sportgala Award 2019 vergeben

REWE Final Four 2020

UEFA Euro 2020

Derby-Meeting 2020

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin-Archiv > Kunst & Kultur > Mozart Jahr

Simone Young startet ins Mozart-Jahr

erschienen am 03.01.2006 - Keine Kommentare
Tags: Mozart


Mit zwei zentralen Werken des österreichischen Meisters starten die Hamburgische Generalmusikdirektorin Simone Young und die Philharmoniker Hamburg in das "Mozart-Jahr" 2006. Für die australische Dirigentin ist Mozart einer der größten Komponisten überhaupt: "Mozart hat es geschafft, Perfektion in Musik zu schreiben", sagt sie. "Eine Perfektion, die einen ehrfürchtig macht - aber seine Musik lebt auch, und ich versuche immer zu vermeiden, sie als heilig zu betrachten, eher als höchst menschlich."

Im ersten Teil des 6. Philharmonischen Konzerts versetzt die Haffner-Sinfonie mit ihrem leichten und beschwingten Grundgestus das Publikum in Feierlaune. Sein Vater bat Mozart um die Komposition der Sinfonie, die im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich der Erhebung in den Adelsstand des Salzburger Bürgermeisters Sigmund Haffner Junior 1782 aufgeführt werden sollte. Vermutlich wurde die Sinfonie nicht rechtzeitig fertig und erlangte ihre heutige Form erst 1783, als sie bei einem Akademiekonzert uraufgeführt wurde. Im zweiten Teil des Konzerts folgt Mozarts ebenfalls 1782 komponierte c-moll-Messe in der durch Robert D. Levin neu vollendeten Fassung. Deren Uraufführung begeisterte im Januar 2005 das Publikum der Carnegie Hall. Der amerikanische Konzertpianist und Spezialist für historische Aufführungspraxis vervollständigte bereits mehrere Werke Mozarts, darunter auch das Requiem. Solisten bei diesem musikalischen Geburtstagsglückwunsch an das Genie aus Salzburg sind Laura Aikin, Inga Kalna, Steve Davislim und Tigran Martirossian, es singt der Chor des Norddeutschen Rundfunks.

6. Philharmonisches Konzert in der Laeiszhalle (Großer Saal)
Sonntag, 15. Januar 2006, 11.00 Uhr
Montag, 16. Januar 2006, 20.00 Uhr


Musikalische Leitung Simone Young
Sopran Laura Aikin
Sopran Inga Kalna
Tenor Steve Davislim
Bass Tigran Martirossian
NDR Chor

Wolfgang Amadeus Mozart "Haffner-Sinfonie" D-Dur KV 385 Messe c-moll KV 427 (neu vollendete Fassung von Robert D. Levin)

Karten von 7 bis 35 Euro sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68, im Internet unter sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
September 2020
August 2020
Juli 2020
Juni 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
Januar 2020
Dezember 2019
November 2019
Oktober 2019