OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Uhrenumstellung auf Sommerzeit - Informationen zur Zeitumstellung

Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker

Krimispecial zum Advent - Lametta, Lichter, Leichenschmaus

ATP-Challenger in Hamburg

Deutschland siegt auch gegen Australien

SMM-Fair

Alexander Zverev muss Davis Cup in Hamburg absagen

Attraktive Galoppderby-Woche 2023

14. Hamburger Theater Festival

Zum 37. mal Marathon in Hamburg

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>St. Pauli > St Pauli FC Nuernberg Heimsieg

Knoten geplatzt, Bann gebrochen. St. Pauli siegt zuhause souverän mit einem 3:2

erschienen am 18.10.2010 - Keine Kommentare
Tags: FC-St-Pauli Bundesliga Pauli Heimsieg Fussball Millerntor FC-Nuernberg

Strahlender Sonnenschein beim ersten Heimsieg dieser Saison
Strahlender Sonnenschein beim ersten Heimsieg dieser Saison

Bereits als die Startelf auf der Anzeigetafel erschien, freute man sich im Stadion. Auch wenn jeder damit gerechnet hatte, war es beim Einlauf der Mannschaft dann endlich Gewissheit: Publikumsliebling Gerald Asamoah würde zum ersten Mal von Beginn an auf dem Rasen stehen. Rouwen Hennings musste dafür zunächst noch auf der Bank ausharren, aber dass Trainer Stanislawski mit dem Austausch auf dieser Position einen Volltreffer gelandet hatte, zeigte sich nach einer spannenden aber zunächst torlosen ersten Halbzeit in der 45. Minute, als Asamoah nach einem Pass von Zambrano den Ball in den Kasten zimmerte. 1:0 - die Gastgeber führten zur Halbzeit und wurden mit begeisterten Applaus in die Kabine begleitet.

Die zweite Halbzeit begann ebenso spannend, bot aber mehr von dem, was die erste nicht hatte: mehr Tore, aber auch mehr Karten. So traf Nürnbergs Ekici bereits in der 48. Minute zum Ausgleich. Doch St. Pauli blieb konzentriert, hielt die Franken auf Distanz und schob in der 59. Minute durch Ebbers erneut den Ball ins gegenerische Tor - wieder Führung, wieder war Asamoah durch einen Kopfball auf den Kapitän beteiligt. Doch der Vorsprung hielt nur drei Minuten, dann bekam Wolf den Ball nach einer Ecke von Ekici mit dem Kopf zu fassen, zielte und traf. Ausgleich, aber noch kanppe dreißig Minuten waren zu spielen!

74 Minuten stand Asamoah bei seinem ersten Startelf-Einsatz auf dem Platz, bis er gegen Bruns ausgewechselt wurde. Und der ließ sich keine zehn Minuten Zeit, bis auch er durch einen Kopfball von Kruse seine Chance bekam, das Leder im gegnerischen Netz zu versenken. Nach diesem Tor in der 82. Minute stellte sich bei den St. Pauli-Fans ein latentes und fast spürbares Kribbeln ein. Sollte dies der so heiß ersehnte erste Heimsieg werden? Können die drei Punkte am Millerntor behalten werden?

Sie blieben! Um 17:20 Uhr wird die Partie zwischen den beiden Fußballclubs von Schiedsrichter Gagelmann abgepfiffen. Der FC St. Pauli siegt im eigenen Stadion und steht nach dieser Partie des 8. Spieltags auf Platz 6.

Aufstellung: Kessler, Lechner, Zambrano, Thorandt, Oczipka, Boll, Lehmann, Kruse (ab 84. Naki), Asamoah (ab 74. Bruns), Bartels (ab 64. Hennings), Ebbers        

Gelbe Karten:

FC St. Pauli: Thorandt (53.), Boll (66.)
1. FC Nürnberg: Judt (50.), Ekici (80.), Mendler (87.)

Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Februar 2023
Januar 2023
Dezember 2022
November 2022
Oktober 2022
September 2022
August 2022
Juli 2022
Juni 2022
Mai 2022
April 2022
März 2022