OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Hamburg European Open 2020

Elbphilharmonie-wieder-gereinigt

Senat erlässt Allgemeinverfügungen

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020

Zum 39. mal Schuleishockeymeisterschaft

Hamburger Sportgala Award 2019 vergeben

REWE Final Four 2020

UEFA Euro 2020

Derby-Meeting 2020

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport>HSV > Stimmungswechsel beim HSV vor Werderspiel

Gelingt dem HSV der Sieg aus der Krise?

erschienen am 08.09.2011 - Keine Kommentare
Tags: HSV HSV-Fussball HSV-Bremen

Michael Oenning gibt sich optimistisch
Michael Oenning gibt sich optimistisch

Nach relativ tristen Pressekonferenzen in den vergangenen Wochen überraschte die Abschlußpressekonferenz vor dem Spiel in Bremen. Trainer Michael Oenning zeigte sich gut gelaunt und optimistisch. Auf die Frage, was ihn zu diesem Optimismus gebracht hat, antwortete er, dass in den vergangenen zwei Wochen gut mit der Mannschaft gearbeitet wurde. Außerdem erwarte er in Bremen aufgrund der jetzigen Situation einen Punktgewinn. Das Spiel gegen Werder findet zur Prime Time am Sonnabend um 18.30 Uhr statt. Alle Spieler wissen, was die Stunde geschlagen hat. Der HSV wird diese Anstoßzeit nutzen und positiv überraschen.
Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Michael Oenning der Auffassung, dass die Mannschaft nicht immer verschiedene Systeme oder in unterschiedlicher Formation gespielt hat, sondern eine gewisse Stammformation vorhanden ist. Es wurde schon versucht, sich in einer bestimmten Besetzung einzuspielen. In Bremen muß es vorn gemacht werden. Der HSV hat sich bestmöglich auf dieses Spiel vorbereitet. Das Ziel muss jetzt sein voll zu punkten. Die negativen Gedanken müssen raus. Der Abgang von Per Mertesacker bei Bremen wirkt sich möglicherweise nicht unbedingt positiv für Werder aus. Vielleicht kann der HSV hieraus Nutzen ziehen.
Die Aufstellung für Sonnabend steht fest. Auf jeden Fall werden Mladen Petric und Paolo Guerrero im Angriff spielen. Beide verstehen sich im Angriff gut und zeigen auch Spielverständnis miteinander. Die Abwehr muß langsam eingespielt sein.
Auch Mladen Petric äußerte sich im Einzelinterview optimistisch. "Es herrscht eine gute Stimmung in der Mannschaft, und wir erhoffen uns einen Sieg in Bremen."


Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Juni 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
Januar 2020
Dezember 2019
November 2019
Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019