OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Neues Tennis-Challenger-Turnier in Hamburg

Hamburger DOM-Termine ab 2019 von Frühjahrsdom, Sommerdom und Winterdom

Verkaufsoffene Sonntage 2019 und 2020 in Hamburg - Happy Shopping Day

Weihnachtsfeierzauber in Hamburg 2019

Hamburg European Open

830. Hafengeburtstag wieder eine Superfete

Ferien in Hamburg - Ferientermine bis 2024 in der Übersicht

Tanz in den Mai Partys 2019 in Hamburg

Schleswig-Holstein-Musik-Festival 2019

Zehn Millionen Euro für den Rothenbaum

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin-Archiv > Kunst & Kultur > Franz Grundheber Hamburg

Franz Grundheber: 40 Jahre Erfolg auf der Opernbühne

erschienen am 24.10.2006 - Keine Kommentare
Tags: Oper Staatsoper


Mit der Partie eines flandrischen Deputierten in Verdis »Don Carlos« begann am 27. Oktober 1966 in Hamburg eine Weltkarriere: An diesem Abend stand der Bariton Franz Grundheber erstmals auf der Bühne der Staatsoper Hamburg. Auf den Tag genau 40 Jahre später, im Anschluss an die Vorstellung von »Simon Boccanegra« am 27. Oktober 2006, ehrt das Hamburger Opernhaus den Künstler mit der Ehrenmitgliedschaft. Franz Grundheber ist eine der ganz großen Sängerpersönlichkeiten unserer Zeit, von Hamburg aus startete er eine Weltkarriere. Dem Haus an der Dammtorstraße aber blieb er all die Jahre über eng verbunden: Über 1900 Vorstellungen hat der vielfach ausgezeichnete Bariton an der hier gesungen, 123 verschiedenen Rollen interpretiert und bei 10 Uraufführungen mitgewirkt. Zuletzt geriet ihm in Hamburg sein Simon Boccanegra zum Triumph – seine eindrucksvolle Leistung brachte ihm eine Nominierung für den neu geschaffenen Deutschen Theaterpreis »Der Faust« ein. Neben Franz Grundheber besitzen derzeit Plácido Domingo, Gerd Albrecht, Peter Ruzicka und Prof. Dr. h.c. Hermann Schnabel die Ehrenmitgliedschaft des Hamburger Opernhauses.

Fast zwanzig Jahre war Franz Grundheber fest im Ensemble der Hamburgischen Staatsoper engagiert. Dann löste er seinen Vertrag auf, um freischaffend zu arbeiten. Seine internationale Karriere entwickelte sich in rasantem Tempo, es folgten Zusammenarbeiten mit Karajan und Abbado, Auftritte in Wien, Covent Garden, an der MET, in Chicago, Los Angeles und San Francisco. Immer wieder kehrte er mit Gastverträgen an die Dammtorstraße zurück. In den letzten Jahren feierte Franz Grundheber in Hamburg große Erfolge mit Jago (»Otello«), Scarpia (»Tosca«), Peter Besenbinder (»Hänsel und Gretel«), Holländer, Rigoletto und Zar Peter I. (»Zar und Zimmermann«) und natürlich als Simon Boccanegra.

»Simon Boccanegra«: Vorstellungen mit Franz Grundheber am 27., 31. Oktober und am 4. November 2006

Karten sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68, im Internet, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

HAMBURGISCHE STAATSOPER
Große Theaterstraße 25
20354 Hamburg

Foto oben rechts:
Copyright: Kurt-Michael Westermann

Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018