OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Vom 7. - 11.7.21 sind die Tennisdamen zurück in Hamburg

Stadtpark Open Air 2021

Schleswig-Holstein Musik Festival 2021

Die Verbreitung von Hip Hop in Deutschland

Die Peking ist wieder zurück in Hamburg

Musical-Show zum Streamen

Hamburg European Open 2020

Elbphilharmonie-wieder-gereinigt

Senat verlängert Eindämmungsverordnung bis 2. Mai

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin > Kunst & Kultur > Gedenken an Hans Albers zum fuenfzigsten Todestag

Der Tod des Hamburgers Hans Albers jährt sich zum 50. Mal

erschienen am 23.07.2010 - 1 Kommentar
Tags: Schauspieler St-Pauli Reeperbahn Hans-Albers Hans-Albers-Platz Nachruf Immendorf St-Georg


Nachruf auf einen Hamburger Jung

Hans Albers kam im September 1891 als Nesthäkchen neben sechs Geschwistern in der Hamburger Langen Reihe, im Stadtteil St.Georg, zur Welt. Nachdem seine schulische Laufbahn nicht von Erfolg gekrönt war - er wurde in der Oberstufe des Gymnasiums wegen eines Disputs der Schule verwiesen - begann er eine Kaufmannslehre und arbeitete in Frankfurt am Main. Dort begann er, heimlich Schauspielunterricht zu nehmen und am Theater die ersten Rollen zu spielen.

1915 wurde er zur Armee eingezogen und im ersten Weltkrieg, wo er an der Westfront kämpfte, schwer verwundet.
Nach dem Krieg spielte er zunächst an verschiedenen Theatern in Berlin. Bald kamen Stummfilme hinzu; insgesamt spielte er in über hundert mit. An der Seite von Marlene Dietrich sah man ihn nur in einer Nebenrolle im Film "Der blaue Engel". Unvergessen, wenn nicht gar unsterblich wurde er durch die Hamburg-Klassiker "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins", "Große Freheit Nr.7" und natürlich "Das Herz von St.Pauli".

In seiner Heimatstadt gedachte man dem Hamburger Jung vier Jahre nach seinem Tod mit der Umbenennung des Wilhelmsplatzes auf St.Pauli in Hans-Albers-Platz. Im Jahre 1986 wurde von dem Künstler Jörg Immendorf eine 2,90 m große Skulptur geschaffen, der Stadt gespendet und in der Mitte des Platzes aufgestellt. So blickt der blonde Hans bis heute über seine Heimat, das Herz von St.Pauli.

Hans Albers starb am 24. Juli 1960 im Alter von 68 Jahren in seiner Wahlheimat am Starnberger See. Über seinen Tod schrieb eine Hamburger Zeitung: "Es ist, als ob jemand ein Stück des Hamburger Michels abgerissen hätte. Es fehlt jetzt und wird niemals mehr zurückkehren."

Vor nunmehr 50 Jahren wurde der blonde Hans gemäß seines Wunsches eingeäschert und auf dem Ohlsdorfer Friedhof begraben, wo ein schlichter Grabstein an den großen Hamburger Bühnen- und Filmschauspieler erinnert.
 
Fotos zu Der Tod des Hamburgers Hans Albers jährt sich zum 50. Mal
Hans-Albers-Platz
Reeperbahn

1 Kommentar

<a href="http://www.albers-hans.de" target="_blank">Hans Albers II</a> am 21.11.2010 um 17:39 Uhr

Hallo,
an ALLE Hans Albers Freunde und Fans, schaut euch das RTL-Video zum 50. Todestag von Hans Albers einmal an !
Siehe oben in der Hans Albers >WEBSEITE<
einfach anklicken und ansehen !

Alles GUTE wünscht
Hans Albers II


Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Juni 2021
Mai 2021
April 2021
März 2021
Februar 2021
Januar 2021
Dezember 2020
November 2020
Oktober 2020
September 2020
August 2020
Juli 2020