OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Große Parade der Traditionsschiffe

Zeitumstellung: Uhrenumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit

Hamburger Jedermann in der Speicherstadt

Spielplan der Hamburg Towers 2018/2019

German Open Championships 2018

St. Pauli-Bundesliga-Spielplan 2018/2019

HSV Bundesliga-Spielplan 2018 / 2019

Japanisches Kirschblütenfest in Hamburg 2018

Schleswig-Holstein Musik-Festival 2018

Reisemesse in Hamburg

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Wirtschaft > Untersuchungsausschuss Elbphilharmonie

Untersuchungsausschuß untersucht Bauvorhaben Elbphilharmonie

erschienen am 20.04.2010 - Keine Kommentare
Tags: Baustelle Elbphilharmonie Untersuchungsausschuss

Die Elbphilharmonie in der Hafencity
Die Elbphilharmonie in der Hafencity

Die Bürgerschaftsfraktion der Hamburger SPD hat nach Informationen des Radiosenders NDR 90,3 einen Antrag in der Bürgerschaft auf Einrichtung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses gestellt und will so den explodierenden Kosten des Bauvorhabens auf den Grund gehen. Den Beschluss zur Einrichtung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses wird die Bürgerschaft aller Voraussicht nach am 5.Mai fällen.

Mittlerweile übersteigen sie die ursprünglich veranlagten Kosten um das Vierfache – was auch von den hartgesottendsten Verfechtern eines an sich befürwortungswerten Bauvorhabens nicht mehr ignoriert werden kann. Doch der verantwortliche Baukonzern Hochtief hat darüber hinaus auch noch durch nicht eingehaltene Liefertermine negativ auf sich aufmerksam gemacht.

Die SPD plant den „Ellerbecker Rund-um-Schlag“ und will sämtliche Details des Bauvorhabens prüfen, politisch Verantwortliche benennen und klären, wie es zum Anstieg der öffentlich getragenen Baukosten von 77 Millionen auf 323 Millionen Euro und zu einer Bauverzögerung von rund zwei Jahren kommen konnte. Wie der Radiosender weiterhin berichtete, soll der Haushaltsexperte Peter Tschentscher für die SPD den Vorsitz in dem Untersuchungsausschuss übernehmen.

Wie Hamburger Tageszeitungen übereinstimmend berichteten, hat der Baukonzern Hochtief der städtischen Realisierungsgesellschaft ReGe am Freitag mittlerweile einen detaillierten Terminplan übergeben. Der Baukonzern geht demnach davon aus, dass bis Ende 2011 der größte Teil des Projektes fertiggestellt werden kann. Der Große Konzertsaal wird erst Ende 2012 fertig werden, wodurch sich die Eröffnung des Konzerthauses in der Hafencity um ein Jahr, auf 2013, verschieben wird. Mittlerweile ist bereits eine Klage der ReGE bei einem Hamburger Amtsgericht gegen Hochtief anhängig.
 
Fotos zu Untersuchungsausschuß untersucht Bauvorhaben Elbphilharmonie
Kräne an der Elbphilharmonie
Grossbaustelle Elbphilharmonie
Baustelle Elbphilharmonie
Elbphilharmonie August 2014
Fenster Elbphilharmonie
Baustelle Elbphilharmonie November 2009
Elbphilharmonie am 24. Februar 2009
Nordseite der Elbphilharmonie
Elbphilharmonie im Februar 2009
Elbphilharmonie 17.01.09
Baustelle der Elbphilharmonie im Januar 2009
Elbphilharmonie in der Hafencity
Elbphilharmonie im Herbst 2008
Baustelle Elbphilharmonie im Oktober 2008

Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017