OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Musical-Show zum Streamen

Hamburg European Open 2020

Elbphilharmonie-wieder-gereinigt

Senat erlässt Allgemeinverfügungen

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020

Zum 39. mal Schuleishockeymeisterschaft

Hamburger Sportgala Award 2019 vergeben

REWE Final Four 2020

UEFA Euro 2020

Derby-Meeting 2020

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Magazin-Archiv > Szene & Lifestyle > Kleingaerten Hamburg Parzellen Oasen

Neue Kleingärten zu vergeben!

erschienen am 07.03.2014 - Keine Kommentare
Tags: Kleingarten Kleingartenoase Kleingartenparzelle Gartenfreund Schrebergarten

Frühlingsboten, (c) by Hamburg-Web Red.
Frühlingsboten © Hamburg-Web Red.

Neue Kleingärten zu vergeben!

Der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V. (LGH) hat neue Parzellen von der Stadt Hamburg übernommen. In den Stadtteilen Langenhorn, Barmbek Nord, Wilhelmsburg und Bergedorf stehen ab sofort neue Gärten für zukünftige Kleingärtnerinnen und Kleingärtner, auch Gartenfreundinnen und Gartenfreunde genannt, bereit.

Für 25,- Euro im Monat in die eigene Kleingartenoase

In Hamburg kostet ein eigener Garten in einem Kleingartenverein nur etwa 300,- Euro im Jahr. Das sind ca. 25,- Euro im Monat. Darin sind alle laufenden Kosten enthalten. Die Gärten sind ca. 300 qm groß und haben jeweils einen Wasseranschluss und sind nach außen mit Hecken sowie einer Pforte eingefasst. Wer sich gerne mit Pflanzen beschäftigt, Gartenarbeit nicht scheut, das Aussäen, Wachsen und Ernten erleben möchte, ist der ideale Kleingärtner. Wer Gemüse und Obst aus eigener Anzucht genießen, den Duft und die Farben der eigenen Gartenblumen erleben oder auch einfach mal bei Sonnenwetter relaxen möchte, kann sich ab sofort für eine Parzelle bewerben.

Kleingärten werden 200 Jahre alt

"In den letzten Jahren beobachten wir einen neuen Trend, denn in der Stadt zu gärtnern, ist wieder modern geworden. Viele Menschen engagieren sich in Projekten wie Gemeinschaftsgärten und beim "urban gardening". Beide Strömungen haben gemeinsam, dass Bewohnerinnen und Bewohner in Städten und Ballungszentren Freude daran haben, in der Nähe ihrer (Geschoss-)Wohnungen zu gärtnern. Im Jahre 2014 wird das Kleingartenwesen 200 Jahre alt. Im Laufe der Zeit hat sich das organisierte Kleingartenwesen gewandelt. Der ursprüngliche Zweck der Kleingärten, kinderreichen Familien eine autarke Möglichkeit des Anbaus von Gemüse und Obst zu schaffen, ist einer breiter gefächerten Funktion des Kleingartenwesens gewichen. Artenvielfalt, stadtklimatische Funktion, Erholung, Integration etc. sind Stichworte, die heute den Wert der Kleingärten für die Gesellschaft ausmachen. Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, das sind immer mehr junge Familien mit Kindern vieler Nationalitäten. Der demografische Wandel vollzieht sich auch im Kleingartenverein", so Dirk Sielmann, 1. Vorsitzender des Landesbundes der Gartenfreunde in Hamburg e.V., dem Dachverband aller Hamburger Kleingartenvereine.

Weitere Informationen unter www.gartenfreunde-hh.de

Ansprechpartner: Dirk Sielmann, Vorsitzender des Landesbundes der Gartenfreunde in Hamburg e.V., Tel.: 01 79/ 13 17 825 oder in der LGH-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 040 / 500 564 0



Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Oktober 2020
September 2020
August 2020
Juli 2020
Juni 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
Januar 2020
Dezember 2019
November 2019