OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Die Peking ist wieder zurück in Hamburg

Musical-Show zum Streamen

Hamburg European Open 2020

Elbphilharmonie-wieder-gereinigt

Senat erlässt Allgemeinverfügungen

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020

Zum 39. mal Schuleishockeymeisterschaft

Hamburger Sportgala Award 2019 vergeben

REWE Final Four 2020

UEFA Euro 2020

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport > THW Kiel Pokalsieger Final Four Hamburg

THW Kiel Pokalsieger 2009 - HSV im Halbfinale des Final Four in Hamburg gescheitert

erschienen am 11.05.2009 - Keine Kommentare
Tags: Handball Endspiel Final-Four Pokal


Das Halbfinale des HSV gegen den VfL Gummersbach am Sonnabend führte zu einem Desaster für den HSV. Nachdem es zunächst nicht nach einer Niederlage für den HSV aussah, der HSV führte zur Halbzeit mit einem komfortablen 17:13, geriet die 2. Halbzeit zu einem Fiasko. Mit sage und schreibe 10:22 Toren in den zweiten 30 Minuten kam der HSV unter die Räder. Ein Grund für die Niederlage war die Einwechslung des VfL-Torwarts Nandor Fazekas. Dieser brachte die Angreifer des HSV mit 13 Paraden zur Verzweiflung. Hinzu kam, dass die HSVer ab Mitte der 2. Halbzeit über einen Zeitraum von 10 Minuten kein Tor warfen.

Auch die Auswechseltaktik von HSV-Trainer Martin Schwalb trug nicht gerade zu einer Verbesserung des Spiels aus Hamburger Sicht bei. Das Endergebnis von 27:35 stimmte die Hamburger Fans nur noch traurig. Der HSV steht in diesem Jahr ohne Titel da. Nun wird über einen neuen Trainer beim HSV diskutiert. Der ehemalige Coach der Rhein-Neckar Löwen Juri Schewzow soll ein Kandidat sein. HSV-Präsident Rudolph hält sich bedeckt und ist zu einem Kurzurlaub nach Mallorca gereist.

Das zweite Halbfinale zwischen dem THW Kiel und den Rhein-Neckar-Löwen geriet zu einem Handballkrimi. Kiel führte zehn Minuten vor Spielende noch mit 33:29. Dann stell-ten die Kieler das Spielen quasi ein. 9 Sekunden vor Schluss glich Christian Schwarzer  zum 35:35 aus. Mit dem Schlusspfiff erzielte Jicha das 36:35 zum Sieg für Kiel.

Am Sonntag kam der THW Kiel im Finale des DHB-Pokals zu einem ungefährdeten Sieg über den VfL Gummersbach mit 30:24. Die 13.000 Zuschauer in der nicht ganz ausverkauften Color-Line-Arena (sind die Eintrittspreise zu hoch?) sahen zunächst kein gutes Spiel. Die erste Halbzeit war von ständigen Unterbrechungen gekennzeichnet. Wechsel-fehler und Unsportlichkeiten dezimierten beide Mannschaften mit Zeitstrafen. Nach 22 Minuten lagen die Kieler mit 7:10 im Rückstand. Trotz häufiger Unterzahl kam der THW Kiel in einer imponierenden Manier bis zur Halbzeit zu einer 15:12-Führung. Die zweite Halbzeit kann als Schaulaufen der Kieler bezeichnet werden. Die Kieler gewannen zum sechsten Mal den DHB-Pokal und sind damit Rekordinhaber. Jetzt warten die Finalspiele der Champions-League gegen Ciudad Real am 24. und 31. Mai.
 
Fotos zu THW Kiel Pokalsieger 2009 - HSV im Halbfinale des Final Four in Hamburg gescheitert
THW Kiel feiert Sieg gegen Rhein Neckar Loewen
Zuschauer beim Final Four 2009
Spielszene HSV Handball gegen Gummersbach
HSV Handball gegen Gummersbach Final Four
Lufthansa Hauptsponsor Final Four
Color Line Arena bei den Final Four 2009

Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
November 2020
Oktober 2020
September 2020
August 2020
Juli 2020
Juni 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
Januar 2020
Dezember 2019