OK Wir verwenden Cookies, um unseren Service ständig zu verbessern. Wenn Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Schleswig-Holstein-Musik-Festival 2019

Zehn Millionen Euro für den Rothenbaum

REWE Final Four 2019

PRETTY WOMAN - DAS MUSICAL

Hamburger Sportgala-Award vergeben

Giganten live in Concert und Weihnachtsfeierzirkus: Zwei Dinner Shows der Spitzenklasse

Große Parade der Traditionsschiffe

Zeitumstellung: Uhrenumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit

Hamburger Jedermann in der Speicherstadt

Spielplan der Hamburg Towers 2018/2019

Impressum Datenschutz
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Sport > Schwimm WM Hamburg

Hamburg will Ausrichter der Schwimm WM 2013 werden

erschienen am 29.10.2008 - Keine Kommentare
Tags: Weltmeisterschaft Schwimmen


2013 ist Michael Phelps 28 Jahre alt. Glaubt man seinen Äußerungen nach seinen acht Goldmedaillen von Peking, dann wird er auch in fünf Jahren noch auf als Wettkampfschwimmer ins Schwimmbecken springen. Möglicherweise geht Michael Phelps dann im Jahr 2013 in Hamburg auf Medaillenjagd.

Die nötigen Voraussetzungen dafür hat der Hamburger Senat geschaffen. Hamburg will Ausrichter der Schwimm WM 2013 werden. Eine entsprechende Absichtserklärung will der Senat in dieser Woche an den Deutschen Schwimmverband senden. Die Kosten für die Schwimm WM sollen bei 42,8 Millionen Euro liegen. 19,3 Millionen Euro würden aus Tickets, Vermarktung und TV-Geldern eingenommen werden. 23,5 Millionen müssten aus der Staatskasse gedeckt werden.

Hamburg wäre zur Zeit der einzige Kandidat des Deutschen Schwimmverband. Der DSV wird in vier Wochen über eine Kandidatur entscheiden. Die Chancen würden schlecht für Hamburg stehen, wenn sich aus Rio de Janeiro bewerben würde. Im Falle eines Scheiterns würde Hamburg 2015 erneut kandidieren.

Nach Informationen des Hamburger Abendblatt würde die Color Line Arena Ausrichtungsort der Schwimmwettbewerbe sein. Die  benachbarten Volksbank Arena würde zum einschwimmen genutzt werden. Wasserball soll in den Messehallen gespielt werden und die Sprungwettbewerbe könnten in der Alsterschwimmhalle oder im Kaifu Bad durchgeführt werden.

Hamburg hatte sich vor gut einem Monat gegen die Ausrichtugn der Universiade entschieden. Die Kosten für die Spiele für Studenten war dem Senat nicht transparent genug. Möglicherweise hatte man zu dem Zeitpunkt bereits die Bewerbung für die Schwimm-WM geplant. Eine Schwimmweltmeisterschaft dürfte eine sportliche Großveranstaltung mit wesentlich mehr öffentlicher Aufmerksamkeit sein, als eine Universiade.

2009 wird die Schwimm-WM in Rom und 2011 in Shanghai ausgetragen. In Deutschland trafen sich die Schwimmer bisher einmal zu einer Weltmeisterschaft. 1978 wurden die Titelkämpfe in Berlin ausgetragen.


Artikel drucken
 


Banner

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018