OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Verkaufsoffene Sonntage 2016 in Hamburg - Happy Shopping Day

Terminierung für 2017 vorgenommen

Weltgrößtes Windgetriebe auf der WindEnergy

Erstes Eggs Meat Beats Open Air in Hamburg

Stadtfest Winterhude

Food Truck Festival - Das Food Truck-Aufgebot der Extraklasse

Night of Freestyle in der Hamburger Barcleycard Arena

30. Internationalen Musik- und Theaterfestival KinderKinder

40 Jahre Alstervergnnügen in Hamburg

25 Jahre Schmidts TIVOLI - Und alle sind eingeladen

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Suche
Hamburg Web > Webguide > Stadtteile > Niendorf

Niendorf - gepflegtes Wohnen mit Erholungswert

Die nachweisliche Besiedlung in Niendorf (bedeutet: "Neues Dorf") geht bis in die Altsteinzeit (bis 9000 v. Chr.) zurück. In der mittleren Steinzeit (bis 4000 v. Chr.) gab es vermutlich zwei getrennte Siedlungsgebiete in der Gegend. Mehr als 300 Jahre lang gehörte Niendorf zur Herrschaft Pinneberg. Die Schauenburger starben aus und König Christian IV. von Dänemark übernahm im Jahr 1640 die Herrschaft.

Knapp 150 Jahre später wurde das Bauernland neu aufgeteilt. Die Auflehnung der Bauern gegen die dänische Herrschaft im Jahr 1848 scheiterte. Nach
dem Deutsch-Dänischen Krieg jedoch, kam Niendorf 1867 zu Preußen. Nach dem ersten Weltkrieg verhinderte man die Eingemeindung Niendorfs nach Altona  und schloss sich aus diesem Grund mit Lokstedt und Schnelsen zusammen. Erst 1937/38 zählte die Großgemeinde dann zu Hamburg.

Das Wahrzeichen Niendorfs

Das Wahrzeichen Niendorfs ist die ev.-luth. "Kirche am Markt". Neben dem "Michel" ist sie das bedeutendste barocke Bauwerk Hamburgs. Im Jahr 1770 konnte die Kirche eingeweiht werden. Sie ist der Mittelpunkt des Kirchenkreises Niendorf (seit 1967) und eine beliebte Hochzeitskirche. Mit Hilfe von aufwändigen Restaurierungen sieht sie heute so aus, wie sie vermutlich auch bei ihrer Fertigstellung ausgesehen hat. Der Waldfriedhof grenzt an die Kirche an und geht in das Niendorfer Gehege über. Regisseur Jürgen Roland hat auf diesem Friedhof schon einige Krimis fürs deutsche Fernsehen gedreht.

Der Wandel

Im Zweiten Weltkrieg wurde vor allem der alte Dorfkern am Tibarg zum Opfer der Bomben. Auch die Gaststätte "Zum Bäcker" von 1752 brannte im Jahr 1943 aus. Nach dem Krieg begann die Abtorfung der Moorgebiete und die Umwandlung zahlreicher Äcker und Wiesen in Bauland. Ausschlaggebend für den Wandel war auch der Bau der U-Bahn im Jahr 1979 (1985 in Betrieb genommen). Breite Straßen kamen hinzu und natürlich der Ausbau des Flughafens. Die Verlängerung der Startbahn 1 in der 1960er Jahren verdrängte ein Quellbad, eine Schule und viele Kleingärten.

Im Laufe der Zeit entstanden einige Großwohnsiedlungen wie zum Beispiel die "Wagriersiedlung" (1968). Entsprechend wurden Einrichtungen für Kinder und Jugendliche gegründet. Die Siedlung "Niendorf-Nord" wurde 1980 gebaut. Seit 2002 lädt das "Tibarg Center" zum "Shoppen gehen" ein.

Kultur im Grünen

Die Niendorfer mögen es gemütlich. Vereine wie der "Kulturtreff Niendorf e.V.", das "Berenberg-Gossler-Haus - Bürgerhaus für Niendorf", der Männerchor "Liedertafel Eintracht" (der sich am jährlichen Mai-Singen beteiligt) und der Bürgertreff "Niendorfer Zukunftsrat" können sich über regen Zulauf freuen. Natürlich gibt es auch eine freiwillige Feuerwehr.
Zahlreiche Sportvereine sind hier ebenfalls zu finden. Von Miniaturgolf über Flugsport, Tennis, Turnen und Fußball ist alles vertreten. Selbst der FC St. Pauli trainiert seit 2001 in Niendorf. Das Schwimmbad am Bondenwald bietet Badespaß für die ganze Familie.

Das Niendorfer Gehege ist 135 Hektar groß und lädt zum ausgiebigen Erholen ein. Dort gibt es Waldspielplätze, ein Damwildgehege und einen Ponyhof.
Mitten im Niendorfer Gehege steht eine Villa aus dem Jahr 1875, die immer noch bewohnt wird.

Eckdaten von Niendorf:

- Einwohner: 39.497
- Fläche: 12,698 Quadratkilometer
- Bezirk: Eimsbüttel

Seite in der Rubrik Niendorf anmelden

Niendorf Nord - Leben, wohnen, einkaufen! - Jetzt bewerten - Stadtteilseiten für Niendorf Nord
Niendorf Lady Dodgers - Softba - Jetzt bewerten - Die Lady-Dodgers vom Niendorfer TSV sind in Hambuburg bekannt und haben eine eigene Fangemeinde.

KCS Internetlösungen

Hamburg Web bei


Hamburg Web bei Facebook

Hamburg Web bei Twitter

Hamburg Web Feed

RSS Feed abonnieren

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen    to Google Bookmarks



Melden Sie Ihre Firma, Organisation oder Ihren Verein mit Bezug zu Hamburg kostenlos beim Hamburg Web an. Zur Anmeldung.



Mit einer Werbung auf dem Hamburg-Web erreichen Sie Ihre Zielgruppe in Hamburg. Informieren Sie sich über unsere günstigen Angebote.